Lärm der Woche: Geburtstage, Diebstahl und Worte

Das Wichtigste in Sachen Musik- und Pop-Kultur, zusammengestellt von Ruben Jonas Schnell – das ist der Lärm der Woche. Die Koproduktion mit den Kollegen von DRadio Wissen hört Ihr bei uns jeden Donnerstagvormittag im ByteFM Magazin am Morgen.

An dieser Stelle findet Ihr jetzt jeden Donnerstag den aktuellen Lärm der Woche zum Nachhören.

Diesmal im Lärm der Woche: Wäre Curtis Mayfield noch am Leben, könnte er am kommenden Sonntag seinen 70. Geburtstag feiern. Grund genug, noch einmal an den legendären Musiker und Produzenten zu erinnern. Letzte Woche berichteten wir über eine Werbefirma, die den Sound von Beach House kopierte, um diesen dann für ihren Werbespot zu nutzen. Dieses Mal traf das selbe Schicksal James Murphy alias LCD Soundsystem. Weiterhin soll es um Themen gehen, wie 70 Jahre „White Christmas“ von Bing Crosby, die Rolle Karl Bartos‘ bei den Elektro-Pionieren Kraftwerk anlässlich seines 60. Geburtstages und die Frage, wie wohl das neue Album der Liars ausgesprochen wird.

[audio:http://www.byte.fm/magazin/audio/12_05_31_ldw_mag.mp3|titles= Lärm der Woche |artists=[Ruben Jonas Schnell] Lärm der Woche vom 31.05.2012

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Bild des Musikers Al Stewart, der 75 Jahre alt wird. Sein Song „If It Doesn
    Nicht verbiegen lassen – das ist die Botschaft des Songs „If It Doesn't Come Naturally, Leave It“, unserem Track des Tages. Sein Interpret, Al Stewart, wird am 5. September 75 Jahre alt....
  • Car Seat Headrest – „Making A Door Less Open“ (Rezension)
    Früher schrieb Will Toledo alias Car Seat Headrest Indie-Rock-Sinfonien der jugendlichen Unbehaglichkeit. Auf seinem 16. Album „Making A Door Less Open“ verliert sich der US-Künstler im Meer der Möglichkeiten. ...
  • Lärm der Woche: Brit-Pop zum Trinken und Countertenöre
    Im Lärm der Woche erinnert Christoph Reimann an den extravagenten Opernsänger Klaus Nomi, den jodelnden Countrybarden Slim Whitman und Jackie Wilson, auch bekannt als Mr. Excitement. Neue Musik gibt es von Neneh Cherry. Außerdem dabei: Neil Young, Jack White, Four Tet und Alex James....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.