Gitarrist Eddie Van Halen ist tot

Pressefoto der Band Van Halen, deren Gitarrist Eddie Van Halen im Alter von 65 Jahren an einer Krebserkrankung gestorben ist.

Eddie Van Halen (zweiter von rechts) und seine Band Van Halen

Der niederländisch-US-amerikanische Gitarrist Eddie Van Halen ist tot. Der Rock-Musiker starb am Dienstag, den 6. Oktober 2020, in Santa Monica an einer Krebserkrankung. Dies teilte sein Sohn Wolfgang Van Halen über die sozialen Netzwerke mit. Van Halen, Gründungsmitglied der Hardrock-Band Van Halen, galt als einer der einflussreichsten Rockmusiker und besten Gitarristen aller Zeiten. Mit dem Synthesizer-getriebenen Song „Jump“ landete die Band 1982 einen internationalen Hit, der zu einer Art Hymne der 1980er-Jahre avancierte. Van Halen wurde 65 Jahre alt.

Der als Edward Lodewijk Van Halen am 26. Januar 1955 in Amsterdam geborene Musiker kam bereits in jungen Jahren mit Musik in Berührung und erhielt Musikunterricht am Klavier. Nachdem er mit seiner Familie zu Beginn der 1960er-Jahre in die USA übersiedelte, wechselte er dann zum Schlagzeug und schließlich zur E-Gitarre. Zusammen mit seinem Bruder Alex van Halen gründete er dann noch zu Schulzeiten seine erste Band. Aus dieser sollte nur wenig später Van Halen hervorgehen. Die Van-Halen-Besetzung wurde ab 1974 mit Michael Anthony und David Lee Roth komplett, auch wenn das Quartett zunächst noch unter anderem Namen gemeinsam musizierte.

Virtuoser und innovativer Gitarrist

Mit dem selbstbetitelten Debütalbum „Van Halen“ (1978), produziert von Ted Templeman, gelang der Band der große Durchbruch. Eddie Van Halen, der mit seinem ungewöhnlichen und virtuosen Spiel schwer beeindruckte, wurde als Teil der Band quasi über Nacht zum Star. Seine innovative Spieltechnik integrierte auf raffinierte Art und Weise Tapping, den Einsatz des Vibratohebels und harmonische Obertöne. Das einflussreiche Guitar Player Magazine wählte Eddie Van Halen mehrfach zum besten Gitarristen der Welt. Ab 1975 spielte er auf einer aus verschiedenen Teilen selbst zusammengebauten E-Gitarre, die perfekt seinen Bedürfnissen entsprach, die sogenannte „Frankenstrat“. Der Name ist eine Wortkombination aus „Frankenstein“ und „Stratocaster“, einem der Standard-Gitarrenmodelle des US-amerikanischen Gitarrenherstellers Fender. Das Instrument wurde mit seiner eigenwilligen Optik zum Markenzeichen des Musikers.

Zusammen mit der US-amerikanischen Schauspielerin Valerie Bertinelli, mit der Van Halen bis 2007 verheiratet war, hatte der Musiker einen Sohn, Wolfgang Van Halen. Als langjähriger Kettenraucher und Alkoholiker hatte Van Halen immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. In den letzten Jahren litt er zudem an Kehlkopfkrebs. „Er war der beste Vater, den ich mir hätte wünschen können“, schrieb Wolfgang Van Halen in seinem Statement. „Jeder Moment, den ich auf der Bühne und abseits davon mit ihm verbracht habe, war ein Geschenk.“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Von brennenden Gitarren und explodierenden Drumsets
    Am 31. März 1967, also vor genau 50 Jahren, setzte Jimi Hendrix während eines Auftritts das erste Mal seine Gitarre medienwirksam in Brand. War das wirklich nur Ausdruck der Rebellion oder doch eiskalte Marketingstrategie? Fest steht: Seitdem fand das Entzünden und Zerstören von Musikinstrumenten viele Nachahmer....
  • Die Gitarre als Allzweckwaffe: Jimi Hendrix starb vor 50 Jahren
    Wenige rissen in der Pop-Musik so viele Grenzen ein wie der Gitarrenvirtuose Jimi Hendrix. Am 18. September jährt sich sein Todestag zum 50. Mal....
  • Foto von Dick Dale
    Wie klänge die Pop-Musik heutzutage ohne Dick Dale? Wahrscheinlich um einiges leiser. Der Surf-Rock-Gitarrist und Sound-Innovator ist am 16. März im Alter von 81 Jahren gestorben. ...


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.