Hanni El Khatib (Ticket-Verlosung)

Hanni El KhatibHanni El Khatib

Das Leben des US-amerikanischen Blues-Punkers Hanni El Khatib verlief bisher in ähnlichen Zick-Zack-Kursen wie seine Musik: Das Kind palästinensischer und philippinischer Eltern machte anfänglich Musik nur zum Spaß, die eigentliche Leidenschaft galt dem Skateboard. Als junger Mann arbeitete er in San Francisco als Kreativchef eines Streetwear-Labels. Doch nach seinem Umzug nach Los Angeles wurde aus dem Spaß langsam Ernst: 2010 tourte El Khatib mit Florence + The Machine, 2011 erschien sein erstes Album „Will The Guns Come Out“ und 2013 produzierte The-Black-Keys-Frontmann Dan Auerbach sein nächstes.

Sein aktuelles Album „Savage Times“ ist eine Sammlung aus seinen fünf letzten EPs und dementsprechend eklektisch: In einem Song brüllt er zusammen mit verzerrten Synthesizer-Arpeggios gegen den amerikanischen Rassismus („Born Brown“), im nächsten spielt er verschmitzten 80er-Jahre-Funk. Hier eine zarte Lou-Reed-Hommage, da ein bisschen Ty Segall, und dann doch wieder Skate-Punk. El Khatib selber bezeichnet seine Musik als „knive fight music“, besser lässt sich diese aufwühlende Mischung kaum zusammenfassen.

ByteFM präsentiert das Berlin-Konzert von Hanni El Khatib und verlost zwei Gästelistenplätze (für Euch und Eure Begleitung). Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 6. Juli mit dem Betreff „Hanni“ und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerin oder den Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Der Termin:

11.07.17 Berlin – Musik & Frieden

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Foto von Patrick Watson
    2006 gelang Patrick Watson, hinter dessen Namen sich kein Soloprojekt, sondern eine ganze Band verbirgt, mit dem zweiten Album „Close To Paradise“ der Durchbruch in Kanada, woraufhin Patrick Watson mit weiteren drei Alben auch weltweit erfolgreich wurde. Wir verlosen Gästelistenplätze für die Konzerte in Hamburg und Berlin....
  • Foto von Courtney Barnett
    Courtney Barnetts Debüt „Sometimes I Sit And Think, And Sometimes I Just Sit“ wurde im März zu unserem Album der Woche gekürt. Die australische Mittzwanzigerin betreibt mit Milk! Records ihr eigenes Indie-Label, zeichnet und erinnert in ihrer Herangehensweise nicht zuletzt an Patti Smith. Wir verlosen Gästelistenplätze für die Deutschland-Tour....
  • Der Unauffällige: Sterling Morrison starb vor 25 Jahren
    Das drogenverhangene „Venus In Furs“ war der Lieblingssong von Velvet-Underground-Gitarrist Sterling Morrison. Heute unser Track des Tages....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.