Hedonismus mit elektronischen Boogie-Vibes: Jessie Ware – „Ooh La La“

Foto der Musikerin Jessie Ware, deren neue Single „Ooh La La“ unser Track des Tages ist.

Jessie Ware

Auf elektronischen Boogie-Vibes bewegt sich Jessie Wares neue Single „Ooh La La“ federnd über das Disco-Parkett. Das mag ein Zeichen sein, denn auch die letzte Single der Londonerin, „Spotlight“, hatte das Scheinwerferlicht unmissverständlich und auffordernd auf die Tanzfläche gerichtet. Vielleicht sind damit die Weichen gestellt für das vierte Album der Sängerin und Produzentin aus der britischen Hauptstadt. Der Vorgänger „Glasshouse“, den Ware 2017 herausbrachte, klang da bedeutend beschaulicher; womöglich hatte die Introspektion im Anschluss an die Geburt ihrer Tochter etwas damit zu tun.

Doch Ware ist zu vielseitig und kreativ, als dass sie eine Herangehensweise auswalzen und zur Masche werden ließe. Im Gegensatz zum Schimmel, auf dem Bianca Jagger der Legende nach einst im Studio 54 einritt, ist sie eben kein One-Trick Pony. Und so macht unser heutiger Track des Tages in der Richtung weiter, die „Spotlight“ vorgegeben hatte. Ein Track voll hedonistischer Lust am Moment. Ein bisschen erinnern diese elektronischen Boogie-Vibes auch an die jüngeren Tracks von Róisín Murphy. Als würden die beiden Künstlerinnen unterschiedliche Floors desselben Clubs bespielen. Es wäre ein Traum.

Das Album „What’s Your Pleasure?“ von Jessie Ware erscheint am 19. Juni 2020 bei Universal Music. Die Vorabsingle „Ooh La La“ daraus ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.