Hüsker-Dü-Drummer Grant Hart ist tot

Grant Hart und Hüsker Dü (Foto: Heinrich Klaffs)Nicht nur Mittelpunkt fürs Promofoto: Auch in seiner Band Hüsker Dü nahm Grant Hart eine zentrale Rolle ein. (Foto: Daniel Corrigan / Warner Bros.)

Der Hüsker-Dü-Schlagzeuger, Songwriter und Sänger Grant Hart ist tot. Der US-amerikanische Musiker starb Medienberichten zufolge an einer fortgeschrittenen Krebserkrankung.

Im Jahr 1979 gründete Hart mit seinen Freunden Greg Norton und Bob Mould in Saint Paul, Minnesota die wegweisende Hardcore-Band Hüsker Dü. Das Trio veröffentlichte sechs Alben, unter anderem den Underground-Klassiker „Zen Arcade“: Auf dem hochambitionierten Doppelalbum sprengten Hüsker Dü die Grenzen ihres Genres, ließen emotionale Folk-Songs und experimentelle Noise-Collagen auf blitzschnelle Hardcore-Hymnen folgen.

Hart war neben Mould der essentielle Songwriter der Band und einer der wenigen Schlagzeug spielenden Hauptsänger der Rock-Musik. Seine Songs wie „Pink Turns To Blue“ offenbarten eine verletzliche Pop-Sensibilität, die Hüsker Dü zu einer der ersten Punk-Bands machte, die von einem Major-Label unter Vertrag genommen wurde: Ihr fünftes Album „Candy Apple Grey“ erschien 1986 auf Warner Bros. Hart steuerte dafür den größten Hüsker-Dü-Hit bei: „Don‘t Want To Know If You Are Lonely“ – der Song, der den Weg für die Alternative-Rock-Bewegung der 90er-Jahre ebnen sollte.

Erst in der vergangenen Woche hatte das Reissue-Label Numero Group eine umfangreiche Kompilation des Hüsker-Dü-Frühwerks angekündigt.

Nach ihrer Auflösung im Jahr 1987 gründete Hart das Alternative-Rock-Trio Nova Mob, in dem er als Gitarrist und Haupt-Songwriter tätig war. Außerdem veröffentlichte er bis zu seinem Tod vier Soloalben. Grant Hart wurde 56 Jahre alt.

Das könnte Dich auch interessieren:

Neue Hüsker-Dü-Reissue-Serie „Savage Young Dü“ Das Label Numero Group veröffentlicht eine umfangreiche, klanglich aufpolierte Kompilation des Frühwerks der legendären Hardcore-Band Hüsker Dü. Auf "Savage Young Dü" erstrahlen sie in neuem Glanz, ohne ihre rohe Energie zu verlieren.
Tickets für Bristol Nachdem Produzent Marc Collin mit Nouvelle Vague Punk- und New-Wave-Klassiker der 80er im Stile des Bossa Nova interpretierte, widmet er sich nun seinem neuen Projekt Bristol und dem Sound aus ebenjener englischen Stadt, dem sogenannten Trip Hop. Ende Mai kommen Bristol für drei ...
Jever Live Motorschiffskonzert: Mike Watt + The Missingmen am 6. Mai auf der MS Stubnitz Mike Watt gilt als einer der einflussreichsten Bassisten der Rock-Geschichte. Mit seinem individuellen Bassspiel prägte er Generationen von Musikern und bereitete den Weg des Hardcore-Punk. Am 6. Mai sind Mike Watt + The Missingmen zu Gast auf der MS Stubnitz in Hamburg.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.