Hüsker-Dü-Drummer Grant Hart ist tot

Grant Hart und Hüsker Dü (Foto: Heinrich Klaffs)Nicht nur Mittelpunkt fürs Promofoto: Auch in seiner Band Hüsker Dü nahm Grant Hart eine zentrale Rolle ein. (Foto: Daniel Corrigan / Warner Bros.)

Der Hüsker-Dü-Schlagzeuger, Songwriter und Sänger Grant Hart ist tot. Der US-amerikanische Musiker starb Medienberichten zufolge an einer fortgeschrittenen Krebserkrankung.

Im Jahr 1979 gründete Hart mit seinen Freunden Greg Norton und Bob Mould in Saint Paul, Minnesota die wegweisende Hardcore-Band Hüsker Dü. Das Trio veröffentlichte sechs Alben, unter anderem den Underground-Klassiker „Zen Arcade“: Auf dem hochambitionierten Doppelalbum sprengten Hüsker Dü die Grenzen ihres Genres, ließen emotionale Folk-Songs und experimentelle Noise-Collagen auf blitzschnelle Hardcore-Hymnen folgen.

Hart war neben Mould der essentielle Songwriter der Band und einer der wenigen Schlagzeug spielenden Hauptsänger der Rock-Musik. Seine Songs wie „Pink Turns To Blue“ offenbarten eine verletzliche Pop-Sensibilität, die Hüsker Dü zu einer der ersten Punk-Bands machte, die von einem Major-Label unter Vertrag genommen wurde: Ihr fünftes Album „Candy Apple Grey“ erschien 1986 auf Warner Bros. Hart steuerte dafür den größten Hüsker-Dü-Hit bei: „Don‘t Want To Know If You Are Lonely“ – der Song, der den Weg für die Alternative-Rock-Bewegung der 90er-Jahre ebnen sollte.

Erst in der vergangenen Woche hatte das Reissue-Label Numero Group eine umfangreiche Kompilation des Hüsker-Dü-Frühwerks angekündigt.

Nach ihrer Auflösung im Jahr 1987 gründete Hart das Alternative-Rock-Trio Nova Mob, in dem er als Gitarrist und Haupt-Songwriter tätig war. Außerdem veröffentlichte er bis zu seinem Tod vier Soloalben. Grant Hart wurde 56 Jahre alt.



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.