JaKönigJa – „Emanzipation Im Wald“ (Album der Woche)

Cover des Albums Emanzipation im Wald von JaKönigJaJaKönigJa – „Emanzipation im Wald“ (Buback)

Veröffentlichung: 29. Juli 2016
Web: JaKönigJa auf Facebook
Label: Buback

Wenn der Kopf an seine Grenzen stößt, wenn vier Wände nicht mehr Obhut, sondern nur noch Schranken sind, dann gibt es einen Ausweg: den in die Natur. So ließe sich „Emanzipation Im Wald“ deuten, das neue Album von JaKönigJa. Nicht mehr lang und es wäre eine Dekade seit dem letzten Werk „Die Seilschaft Der Verflixten“ vergangen. In den letzten Jahren hörte man selten was von dem Gefüge JaKönigJa – Ebba und Jakobus Durstewitz blieben aber oben auf in Musik, Literatur und Kunst. Das Techno-Projekt Die Vögel, die Galerie Durstewitz Sapre oder das Festival Scienceville sind nur einige von ihren vielen Schauplätzen.

Vertraut klingt „Emanzipation Im Wald“ von den ersten Momenten an. Das liegt nicht nur an den künstlerischen, offen gehaltenen, kaum am „Ich“ orientierten Texten von Ebba Durstewitz. Alle Melodien des Albums tragen Funken von Melancholie und Nostalgie, die man vom eigenen Inneren nur allzu gut kennt. Grande Pop – als hätte Burt Bacharach mit einer Hand aus den 60ern nach heute gegriffen und veredelt – legt sich wie Balsam ins Ohr. Wie Traumschleier fangen einen Reminiszenzen an sonnig-leichte südamerikanische Musik ein – der Spirit von Bossa und Tropicalismo klingt durch.

Und JaKönigJa verstehen es, es beim Durchklingen zu lassen. Auf „Emanzipation Im Wald“ folgen die Instrumentierungen den sanften Erzählungen von Ebba Durstewitz. Die handeln unter anderem vom Heilenden und Unheilvollen der Pflanzenwelt, vom ständigen Wechselspiel der Gedanken, von der Diffusion vom „Ich“ und dem „Anderen“ – von den Grenzen, die keine sind, sondern sich der Durchlässigkeit ergeben. Entsprechend verzaubert verziert klingen die folkigen Arrangements auf „Emanzipation Im Wald“.

Der Background-Gesang schafft süßen Spuk, Mandolinen drehen entzückende Pirouetten, das Glockenspiel setzt helle Akzente, und Cello und Gitarre vereinen sich zu einem samtigen, besonnenen Grundklang. Bei aller Lieblichkeit der Töne setzen die schemenhaften Erzählungen von JaKönigJa berückende und inspirierende Akzente, die den Assoziationen freien Lauf lassen. So ist es, so kann es bleiben – „Emanzipation Im Wald“ ergibt man sich gern.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „JaKönigJa“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Unser Album der Woche – mit freundlicher Unterstützung von Raumfeld.

Raumfeld-Logo

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.