Japandroids – "Celebration Rock"

Japandroids - Celebration RockVÖ: 08.06.2012
Web: www.japandroids.com
Label: Polyvinyl

„Was mich nicht umbringt, macht mich stärker“ heißt es in Nietzsches Spätwerk „Götzen-Dämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophiert“. Die Japandroids bestätigen diesen Satz mit ihrem neuen Album „Celebration Rock“ in jeder Hinsicht.

Vielleicht ist es bei den beiden Kanadiern auch nur Glück, gepaart mit gesundem Understatement und einem gewissen Talent. Ihre ersten beiden EPs entstanden in Eigenregie in einer Auflage von je 500 Stück, die sie in verschiedenen Plattenläden im heimischen Vancouver verteilten. Sie gaben kleinere Konzerte und entschieden sich dann 2008, ihre Musikkarriere aufzugeben. Sie hatten genug, sie wollten etwas Neues – eine neue Band oder doch einen neuen Beruf. Doch es kam alles anders. Die US-amerikanische Musikplattform Pitchfork postete ihren Song „Young Hearts Spark Fire“ und dieser bahnte sich seinen Weg durch die gesamte Blogosphäre. Jeder, der etwas von Garage Rock versteht, feierte diese junge Band oder hatte zumindest von ihr gehört. Die Japandroids erhielten einen Vertrag, ihr Debüt „Post-Nothing“ erschien und schaffte es bis nach Europa. Sie blieben jedoch bei ihrer Entscheidung, es dabei zu belassen und wollten lediglich ihre Kanada-Tour beenden. Aus der kleinen Tour im eigenen Bundesstaat wurde eine Tour durch die Staaten sowie Europa und aus einem Monat wurden zwei Jahre.

Im Frühjahr 2009, während der „Post-Nothing“-Tour erkrankte Gitarrist Brian King lebensgefährlich an einem Magengeschwür, überlebte es aber dank glücklicher Umstände. Nachdem dieser Tiefschlag verkraftet war, ging es mit der Tour weiter und als auch die Tour vorbei war, hatten sie noch genug Energie, um weiterzumachen. Also entschieden sie sich für ein zweites Werk, um wieder auf Tour gehen zu können. Die beiden Kanadier lieben die Live-Atmosphäre und so spielten sie auch diese Platte wieder im selben Studio und mit denselben Personen live ein. Ihr Stil und ihr Sound sollte beibehalten werden. Das haben sie geschafft, nur klingt „Celebration Rock“ reifer, kompakter und energischer. Es sind, wie auf dem Vorgänger auch schon, acht Tracks entstanden, die zwischen Indie, Punk und Garage changieren. Sie klingen dreckig und zuweilen dennoch ein wenig glatt. Doch nichts wurde nachproduziert, die meisten Songs wurden direkt so wie sie sind eingespielt, lediglich Instrumente und Gesang als getrennte Aufnahmen aufeinander gelegt. Die Live-Energie ist zu spüren, es gibt kaum Momente zum Verschnaufen. Der Sound schaltet den Verstand aus und geht über ins Bein – die Grenzwanderung zwischen dreckigem Garage, melodisch-eingängigem Indie und der direkten Art des Punks macht es möglich.

Das Album beginnt mit Raketen, es knistert und knallt. Die Aussage: Sie zelebrieren das Werk, sie feiern sich und das Leben selbst. Kurz darauf setzt das Schlagzeug ein und gibt den Takt vor, es folgt ein Shoegaze-Noise-Gitarrenriff und es bleibt kein Zweifel: Es geht nach vorne! Spätestens mit dem Gesang sollte jeder die Arme in die Luft reißen, hüpfen und mitgrölen oder zumindest mit dem Fuß wippen. Das Tempo und die Energie wird noch angezogen, um mit dem The-Gun-Club-Cover „For The Love Of Ivy“ den ersten Höhepunkt zu erreichen, der mehr nach Punk und Garage klingt als die restlichen Stücke. Doch auch danach wird der Hörer mit sattem, wuchtigem Sound versorgt. Kaum zu glauben, was die beiden aus ihren Instrumenten herausholen. Die Live-Erfahrungen scheinen sich gelohnt zu haben.

Nachdem das Album abschließend noch einmal mit einem Feuerwerk gefeiert wird, ist das erste Mal Zeit zum Durchatmen. Japandroids‘ „Celebration Rock“ ist eine musikalische Dampfwalze, von der man sich gerne überfahren lassen möchte. Etwas Rockabilly, eine große Portion Punk, überraschend viel Indie und weniger Garage als erwartet.

Das ByteFM Album der Woche.

Jeden Tag von Montag bis Freitag spielen wir im ByteFM Magazin zwischen 10 und 12 Uhr einen Song aus unserem Album der Woche. Ebenso im ByteFM Magazin am Nachmittag zwischen 15 und 17 Uhr und im ByteFM Magazin am Abend ab 19 Uhr. Die ausführliche Hörprobe folgt am Freitag ab 13 Uhr in Neuland, der Sendung mit den neuen Platten.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Japandroids“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Label: Polyvinyl | Kaufen

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.