Jazz-Bandleaderin Toshiko Akiyoshi wird 90

Cover des Albums „Kogun“ von Toshiko Akiyoshi, die heute 90 Jahre alt wird.

Toshiko Akiyoshi auf dem Cover ihres Albums „Kogun“ (1974)

Die japanische Jazz-Pianistin und Bandleaderin Toshiko Akiyoshi ist in Deutschland heute über den engeren Jazzkreis hinaus kaum bekannt. Das mag verschiedene Gründe haben: Zwar haben es im Jazz einige Frauen zu großer Bekanntheit gebracht und sich großen Respekt erarbeitet, aber das Genre ist dennoch massiv männerdominiert. Zudem ist Japan nicht direkt das, was man eine klassische Jazznation nennen würde. Doch Toshiko Akiyoshi hatte eine beeindruckende Karriere, die über ein halbes Jahrhundert andauerte. Der Stil der Pianistin ist unter anderem von Lennie Tristano beeinflusst, man hört aber auch bisweilen die japanische Harmonik durchscheinen.

Toshiko, die Jazz-Autodidaktin

Toshiko Akiyoshi wurde am 12. Dezember 1929 in Liaoyang in China geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte ihre Familie nach Japan zurück, wo Toshiko Akiyoshi in Bars vor US-amerikanischen Soldaten spielte. Durch diese kam sie auch an ihre ersten Jazzplatten und brachte sich selbst bei, diese Musik zu spielen. In einem dieser Clubs wurde sie 1952 vom US-amerikanischen Pianisten Oscar Peterson entdeckt. Ihr erstes Album, „Toshiko’s Piano“, erschien 1953. Studiert hat sie am Berklee College of Music in Boston und blieb dann in den USA, wo sie auch den Saxofonisten und Flötisten Charlie Mariano heiratete. Ihre gemeinsame Tochter ist Monday Michiru, seit den frühen 1990ern selbst erfolgreiche Soul-Musikerin.

Nach der Scheidung von Mariano heiratete Toshiko Akiyoshi den Saxofonisten Lew Tabackin, mit dem sie 1973 ihre Big Band gründete, deren Album „Insights“ 1978 das Album des Jahres im Jazzmagazin Down Beat war. Ab 1982, nach einem Umzug nach New York, firmierte die Band als Toshiko Akiyoshi Jazz Orchestra. 2007, im Alter von 78 Jahren, nahm Toshiko Akiyoshi mit der SWR-Bigband „Let Freedom Swing“ nach Texten von Eleanor Roosevelt auf. Ihre bislang letzte Veröffentlichung war „My Long Yellow Road“ von 2017. Am 12. Dezember 2019 wird sie 90 Jahre alt.

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Cover des Albums Colour Theory von Submotion Orchestra
    Ob auf der Tanzfläche, auf dem Heimweg oder beim Runterkommen zu Hause: Die intime Atmosphäre, die Submotion Orchestra auf „Colour Theory“ schaffen, funktioniert überall. Das Album zieht langsam mit jazziger und housiger Elektronik an und bezirzt einen ganz mühelos mit seinen komplexen Beatkonstruktionen und unaufgeregten synthetischen Sounds....
  • Shabazz Palaces – „The Don Of Diamond Dreams“ (Album der Woche)
    Auf dem neuen Album ihres Projekts Shabazz Palaces schießen Ishmael Butler und Tendai „Baba“ Maraire ihren abstrakten, futuristischen HipHop in neue Sphären. Unser ByteFM Album der Woche....
  • Foto des US-Musikers Herbie Hancock, der am 12. April 2020 80 Jahre alt wird.
    Herbie Hancocks Kompositionen wurden nicht nur zu Jazz-Standards, sondern lieferten auch reichlich Sampling-Material für etliche HipHop-Künstler*innen. Am 12. April 2020 wird der Jazz-Fusion-Pionier 80 Jahre alt....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.