Joe Jackson wird 60

Joe JacksonJoe Jackson

Mit 25 Jahren wurde Joe Jackson zum ersten Mal für einen Grammy nominiert. Seitdem hat das musikalische Multi-Talent einige Stilwechsel vollführt. Als Kind begann er, Geige und Klavier zu spielen. Mit seinen ersten Bands spielte Jackson Post-Punk, sein Solodebüt „Look Sharp!“ aus dem Jahr 1979 lässt sich im New Wave verorten. Später wagte sich Jackson in Richtung Salsa, Blues und Jazz vor.

Doch das ist auch nur eine Hälfte seines Schaffens – die Pop-Hälfte sozusagen. Im klassischen Bereich ist Joe Jackson sehr umtriebig, und das seit seinem Studium an der Royal Academy of Music in London in den 70er-Jahren. Komposition, Orchestrierung, Klavier und Schlagzeug lernte er dort. Zehn Jahre später waren die Spuren der Ausbildung auf dem instrumentalen Album „Will Power“ zu hören. Inspiration dafür bot Jackson seine Arbeit an der Musik für den japanischen Film „Shijin No Ie“ – seine Komposition wurde vom Tokioter Sinfonieorchester aufgenommen.

Im Jahr 2002 brachte Joe Jackson wieder die Band zusammen, mit der er sein Solodebüt aufgenommen hatte. Es folgte das Album „Volume 4“, mit der der Musiker an seine Pop-Phase anknüpfen konnte. Heute lebt Joe Jackson in Berlin. Zuletzt erschien von ihm vor zwei Jahren das Album „The Duke“, das Interpretationen von Duke-Ellington-Stücken enthält.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Felix Kubin und Hubert Zemler, die als CEL ein No-Wave-Kraut-Funk-Album gemacht haben. Ihr Stück „Elektrybałt“ ist heute unser Track des Tages.
    Felix Kubin und Hubert Zemler haben mit dem Produzenten Tobias Levin ein Album aufgenommen. Das Ergebnis ist retrofuturistischer No-Wave-Kraut-Funk. Der Song „Elektrybałt“ mit seinem kongenialen Video ist heute unser Track des Tages....
  • Der Londoner Schlagzeuger und Bandleader Moses Boyd. Seine Single „Stranger Than Fiction“ ist heute unser Track des Tages.
    „Stranger Than Fiction“ ist UK-Grime-Jazz für die Boombox von Moses Boyd. Ein politisches Statement und Instrumente, die Sampler und Drumcomputer imitieren....
  • Erregung Öffentlicher Erregung – „Vermessen“ (Videopremiere)
    Wo hört der Körper auf und wo fängt das Objekt an? Mit „Vermessen“ haben Erregung Öffentlicher Erregung einen genauso beklemmenden wie euphorisierenden Vorgeschmack auf ihr erstes Studioalbum veröffentlicht. Das Video feiert heute Premiere bei ByteFM....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.