Joni Mitchell – „Goodbye Pork Pie Hat“ (Track des Tages)

Foto von Joni Mitchell und Charles Mingus

Joni Mitchell und Charles Mingus (Foto: Asylum Records / Tom Marcello Webster, New York, USA [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons)

Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Charles Mingus schrieb „Goodbye Pork Pie Hat“ 1959 als Elegie auf den im selben Jahr verstorbenen Saxofonisten Lester Young, dessen Markenzeichen der titelgebende Porkpie-Hut war (eine flache Version eines Fedoras). 20 Jahre später arbeitete der ungemein einflussreiche Kontrabassist und Komponist Mingus zusammen mit der Folk-Künstlerin Joni Mitchell an einem Album. Die Platte sollte nie fertig gestellt werden – am 5. Januar 1979 starb Mingus an der Nervenkrankheit ALS. Mitchell widmete ihm daraufhin ihr Album „Mingus“ – auf dem sie „Goodbye Pork Pie Hat“ in einen Nachruf auf seinen Komponisten verwandelte. Das im Original wortlose Stück wurde von der Musikerin mit einem Text versehen – der gleichzeitig Mingus und Young Tribut zollt und Rassismus anprangert. „A bright star / In a dark age / When the bandstands had a thousand ways / Of refusing a black man admission.“

Heute ist der 40. Todestag von Charles Mingus – und Joni Mitchells „Goodbye Pork Pie Hat“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Hier zum Vergleich Mingus‘ Original:

Das könnte Dich auch interessieren:

Joni Mitchell in fünf Songs Egal ob Kammer-Folk, Avantgarde-Jazz oder New-Wave: Joni Mitchell ist eine der vielfältigsten KünstlerInnen ihrer Zeit. Am 7. November 2018 wird die Kanadierin 75 Jahre alt, wir haben sie in fünf Songs porträtiert.
A Tribe Called Quest – „Check The Rhime“ (Track des Tages) Heute vor drei Jahren starb Phife Dawg, einer der MCs von A Tribe Called Quest. „Check The Rhime“ ist unser Track des Tages.
Weyes Blood – „Movies“ (Track des Tages) In ihrer neuen Single untersucht Weyes Blood mit überlebensgroßem Art-Pop das manipulative Potential der Leinwand. „Movies“ ist unser Track des Tages.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.