„Street Fighter“ ist Jazz: Kamasi Washington veröffentlicht neuen Song

Kamasi Washington veröffentlicht neuen Song

Artwork von „Heaven And Earth“, dem neuen Album von Kamasi Washington (Young Turks)

Zwei Worte, die man nicht oft in einem Atemzug schreibt: Videospiele und Jazz. In „Street Fighter Mas“, dem neuen Song von Kamasi Washington, wird jedoch beides vereint. Der Track ist Teil des neuen Albums „Heaven And Earth“, von dem der US-amerikanische Jazz-Fusion-Saxofonist bereits die Hymne „Fists Of Fury“ und die Astral-Jazz-Meditation „The Space Travellers Lullaby“ veröffentlicht hat.

Laut einem Instagram-Post hat der titelgebende Videospiel-Klassiker eine besondere Bedeutung für Washington. Als er in Los Angeles aufwuchs, war die Arcade-Halle einer der wenigen Orte, an dem es egal war, aus welcher Hood man stammte oder in welcher Gang man war. „Das Einzige, was zählte, war, wie gut Du in Street Fighter warst“, so Washington. „An anderen Orten hattest Du Angst vor diesen Menschen, doch dort hast Du einfach das Spiel mit ihnen gespielt, das war alles.“

Washington war laut eigener Aussage sehr gut in diesem Spiel, dementsprechend ist „Street Fighter Mas“ als epischer Einlaufsong konzipiert. Schlagzeug und Wah-Wah-Bass bilden ein muskulöses Fundament, während ein an die Western-Soundtracks von Ennio Morricone erinnernder Chor für angemessene Dramatik sorgt.

„Heaven And Earth“ wird am 22. Juni auf Young Turks erscheinen. Hört Euch „Street Fighter Mas“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Die Musik der Sonne – Sun Ra für EinsteigerInnen Als Sun Ra am 30. Mai 1993 an einer Lungenentzündung starb, hinterließ er der Welt über 100 Alben und 1.000 Songs. Anlässlich seines 25. Todestages haben wir fünf Einstiegsmöglichkeiten in seine komplexe Welt gesammelt.
Leon Redbone ist tot „Schweren Herzens verkünden wir, dass Leon Redbone heute morgen im Alter von 127 Jahren den Delta überquert hat“, heißt das Statement zum Tod des armenisch-kanadische Jazz-Musikers. In Wirklichkeit wurde er 69 Jahre alt, doch seine Musik wirkt wie aus der Zeit gefallen.
UK-Jazz: Umsturz auf dem Dancefloor Junge Acts wie Kokoroko, Ezra Collective oder Maisha sorgen derzeit von London aus für eine kleine Jazz-Revolution auf dem Dancefloor. Unser Autor Henning Kasbohm über einen Trend, der nicht retro sein will.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.