Lärm der Woche: Iggy Pop, The Clash & M.I.A.

 width=
M.I.A. (Foto: M.I.A. Facebook)

Das Wichtigste in Sachen Musik- und Pop-Kultur, zusammengestellt von Ruben Jonas Schnell – das ist der Lärm der Woche. Die Koproduktion mit den Kollegen von Dradio Wissen hört Ihr bei uns jeden Donnerstagvormittag im ByteFM Magazin am Morgen.

An dieser Stelle findet Ihr jetzt jeden Samstagnachmittag den aktuellen Lärm der Woche zum Nachhören.

Diesmal mit M.I.A., die für eine Subversionsfigur komponiert, Iggy Pop, der sich immer noch mit freiem Oberkörper durchs Leben schlägt und dem Verschwinden von Joe Strummer: Was als Publicity-Gag gedacht war, wurde ernst, als der Chef von The Clash wirklich verschwand – mit desaströsen Folgen für die geplante Tournee.
Weitere Themen sind: Ein angebliches Soloalbum, das Kurt Cobain vor seinem Tod plante, eine Strafzahlung für Prince, der vor Gericht gegen einen Werbepartner verlor und Mike Wexler, der eine entspannte Mischung aus Jazz und Psychedelic kreiert.

[audio:http://www.byte.fm/magazin/audio/12_04_19_ldw.mp3|titles= Lärm der Woche |artists=[Ruben Jonas Schnell] Lärm der Woche vom 19.04.2012

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Yves Tumor – „Heaven To A Tortured Mind“ (Album der Woche)
    Das Genre- und Geschlechtergrenzen einreißende Projekt Yves Tumor hat vor zwei Jahren eine schleichende Transformation zum Rockstar begonnen. Mit „Heaven To A Tortured Mind“ ist sie komplett. Das ByteFM Album der Woche....
  • Lärm der Woche: Brit-Pop zum Trinken und Countertenöre
    Im Lärm der Woche erinnert Christoph Reimann an den extravagenten Opernsänger Klaus Nomi, den jodelnden Countrybarden Slim Whitman und Jackie Wilson, auch bekannt als Mr. Excitement. Neue Musik gibt es von Neneh Cherry. Außerdem dabei: Neil Young, Jack White, Four Tet und Alex James....
  • Cover des Albums „Let It Be“ von The Replacements
    Die Geschichte des „harten“ Punkers, der unter der stacheligen Oberfläche ein heimliches Pop-Genie ist, ist fast so alt wie der Punk selbst. Doch keine Band schrieb ein so ehrliches, empathisches Pop-Meisterwerk wie „Let It Be“. Das dritte Album von The Replacements wird am 2. Oktober 2019 35 Jahre alt....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.