Lärm der Woche: Vom guten Willen

Kanye WestKanye West (Bild: Universal Music)

Der Lärm der Woche – das Wichtigste in Sachen Musik und Popkultur -, zusammengestellt von Ruben Jonas Schnell. Zu hören jede Woche bei den Kollegen von DRadio Wissen, und bei uns jeden Donnerstag im ByteFM Magazin am Morgen und jeden Samstagnachmittag im Wochenrückblick.

In dieser Woche gehts um Geld, den guten Willen und Stiftungen. Rapper Flavor Flav suchte eine alternative Geldquelle zum Musikmachen und fand sie, leider wenig erfolgreich, in der Gastronomie. Sein mittlerweile drittes Restaurant in Folge ging pleite.

Genug Geld hingegen scheint der Sänger und Gitarrist Jack White zu haben. Der spendete nicht nur Geld für die Erhaltung einer Rockkonzerthalle in seiner Heimatstadt Detroit, sondern unterstützt auch eine Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, alte amerikanische Musik zu archivieren. Ebenso auf philanthropischen Pfaden wandelt Kanye West. Er unterstützt Jugendliche in Chicago auf besondere Weise.

Neue Musik gibt es aus Belgien von Joy Wellboy. Das sympathische Duo setzt sich aus Joy Adegoke und Wim Janssens zusammen. Ihr Album „Yorokobi’s Mantra“ erscheint Ende August bei BPitch Control.

Das könnte Dich auch interessieren:

Channel Tres – „Sexy Black Timberlake“ Channel Tres ist nicht der erste Rapper, der basslastigen Detroit-House mit West-Coast-Rap kombiniert. Doch selten klingt diese Stilmischung so selbstverständlich, unbeschwert und sexy wie bei dem Künstler aus Compton. Seine aktuelle Single ist unser Track des Tages.
Grizzly Bear & Phoenix: 10 Jahre „Class Of ‘09“ Im Mai 2009 veröffentlichten Grizzly Bear und Phoenix mit „Veckatimest“ und „Wolfgang Amadeus Phoenix“ Meilensteine des so genannten Indie. Danach kündigte sich ein Paradigmenwechsel an. Ein Rückblick auf zehn Jahre „Class Of ‘09“ und „Poptimism“.
Zum 25. Todestag von Kurt Cobain: vier bemerkenswerte Gastauftritte Heute vor 25 Jahren starb Kurt Cobain. Neben dem Wirken in seiner Band Nirvana arbeitete er Zeit seines Lebens nur mit wenigen anderen KünstlerInnen zusammen. Das hier sind vier bemerkenswerte Gastauftritte.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.