Lärm der Woche: Von Jubiläen und wie Adele die Welt rettet

Ganz viele Jubiläen gab es diese Woche: Am Montag feierte die CD ihren 30. Geburtstag, am Mittwoch jährte sich der Release vom Talking Heads-Debütalbum „77“ zum 35. Mal und The Smiths hatten am Donnerstag ihr 30. Bühnenjubiläum.

Außerdem geht es um das neue Urheberrecht in Japan, das, würde es in Deutschland angewendet werden, jeden Zweiten geradewegs ins Gefängnis bringen würde. Und: Das selbsternannte Bondgirl Adele singt den Titelsong zum neuen 007-Film „Skyfall“.

Das Wichtigste in Sachen Musik und Pop-Kultur – dieses Mal wieder zusammengestellt von Martin Böttcher –, das ist der Lärm der Woche. Die Koproduktion mit den Kollegen von DRadio Wissen hört Ihr bei uns jeden Donnerstagvormittag im ByteFM Magazin am Morgen und jeden Samstagnachmittag im Wochenrückblick.

An dieser Stelle findet Ihr jetzt jeden Samstag den aktuellen Lärm der Woche zum Nachhören.

[audio:http://www.byte.fm/magazin/audio/12_10_03_ldw_mag.mp3|titles=Lärm der Woche |artists=Martin Böttcher]Lärm der Woche vom 04.10.2012

Das könnte Dich auch interessieren:

  • „Remain In Light“: Das Art-Funk-Meisterwerk von Talking Heads wird 40
    Anfang 1980 waren Talking Heads eigentlich keine Band mehr. Im Herbst des Jahres veröffentlichten die vier zerstrittenen Musiker*innen ihr bestes Album. Das Art-Funk-Meisterwerk „Remain In Light“ wird am 8. Oktober 2020 40 Jahre alt....
  • Bandfoto von The Wedding Present. Links im Bild: Sänger und Gitarrist David Gedge, der heute 60 Jahre alt wird.
    Ein rauer Gitarren-Anschlag und kluge Texte waren David Gedges Markenzeichen, als The Wedding Present „Brassneck“ aufnahmen. Heute ist sein 60. Geburtstag und „Brassneck“ unser Track des Tages....
  • Album der Woche: Jack White – „Lazaretto“
    Jack White kollaboriert auf seinem zweiten Soloalbum „Lazaretto“ mit seinem 19-jährigen Alter Ego, rekonstruiert aus wiederentdeckten, selbstverfassten Gedichten und Kurzgeschichten. Musikalisch bewegt sich die Platte zwischen unbeschwerter Country-Musik und wehmütig-wimmernden Bluesrock....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.