Lärm der Woche: Von Katzen, rappenden Countrymusikern und englischen Barden

(Foto: nobody99) Foto: nobody99 | CC BY 2.0

Der Lärm der Woche – das Wichtigste in Sachen Musik und Popkultur – zusammengestellt von Oliver Stangl. Zu hören jede Woche bei den Kollegen von DRadio Wissen, und bei uns jeden Donnerstag im ByteFM Magazin am Morgen und am Samstagnachmittag im Wochenrückblick.

Diese Woche geht es um Little Bub, eine gerade unter die Musik-Produzenten gegangene Katze – sofern man der Internetshow „Little Bub’s Big Show“ glauben mag.

Außerdem um einen alten Hasen im Musik-Business: Morrissey. Der hat mit seiner Biografie gerade für ein erneutes Aufleben der Spekulationen über seine sexuelle Orientierung gesorgt. Diesen Mutmaßungen begegnet der Sänger geschickt: nicht homosexuell sei er, sondern „humasexuell“.

Schon fast ein halbes Jahrhundert ist die amerikanische Sängerin und Songwriterin Dolly Parton aktiv – und das in dem von Männern dominierten Country-Genre äußerst erfolgreich. In Queen Latifahs Show im US-Fernsehen wagte sie sich jetzt auf fremdes Terrain, indem sie rappte – und zwar über ihre Brüste.

Auch diese Woche gibt es wieder neue Musik, diesmal von Kurt Vile. „It’s A Big World Out There (And I’m Scared)“ heißt die neue EP, die am 19. November auf Matador Records erscheinen wird. Daraus gibt es einen Song zu hören.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.