Lichtjahre voraus: Joons Space-Synth-Disco-Debüttrack „E.T.“

 Yasmin Kuymizakis alias Joon, die in ihrem Song „E.T.“ über eine Person singt, die Lichtjahre voraus ist.

Joon

Lichtjahre voraus ist das lyrische Du in Joons Song „E.T.“. Bürgerlich heißt die Sängerin und Produzentin Yasmin Kuymizakis und ist unter dem Pseudonym Joon ein neues Signing auf Johnny Jewels Label Italians Do It Better. Einer Plattenfirma mit distinktivem Sound, oft kühl-elektronisch und tanzflächentauglich. Space-Disco. Bei unserem Track des Tages vielleicht mit weniger 80er-Anleihen als bei vielen Labelkolleg*innen. Aber dafür mit einem umso spannenderen minimalistisch-effektiven Beat. Für das Space-Element muss die Protagonistin des Songs keine interstellaren Reisen antreten. Vielmehr handelt der Text von einer außerirdischen Präsenz auf Erden.

Manchmal kennt man ja einen Menschen, dessen Begabung man nicht nachvollziehen kann. Immer einen Schritt voraus, als hätte er Zugriff auf geheimes Wissen aus der Zukunft. Und man steht mit offenem Mund da. Und ehe man sich versieht, hat sich diese kosmische Seele in Luft aufgelöst. So in etwa könnte man den Plot des Stücks zusammenfassen. Unheimlich und auch irgendwie traurig. Kuymizakis selbst hält wenig davon, Wissen nicht mit anderen zu teilen. In ihrer Heimat Malta hat sie daher das Malta Sound Women Network gegründet. Dort tauschen sich gleichgesinnte Frauen zu Musikproduktionsthemen aus. Denn wer anderen um Lichtjahre voraus ist, ohne sie davon profitieren zu lassen, ist keine kosmische Seele, sondern selbstsüchtig.

Mehr Weltall-Themen auf ByteFM gibt es morgen, am Freitag, den 17. April im Mixtape der Hörer*innen, dessen Thema anlässlich unseres Albums der Woche, „The Don Of Diamond Dreams“ von Shabazz Palaces, „Afrofuturismus“ ist.

Das Debütalbum von Joon erscheint im Juni 2020 auf Italians Do It Better. Die erste Single daraus, „E.T.“, ist heute unser Track des Tages. Hört und seht sie Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Cover des Albums Malibu von Anderson .Paak
    Old-School-Beats, Space-Funk und sinnlicher Soul – alles vereint Anderson .Paak auf „Malibu“. Das Album wirkt im Vergleich zu der überbordenden Masse an aktuellem R&B angenehm wenig aufgeblasen und verharrt gleichzeitig nicht in irgendeinem Retrostil. Aufpolierende Effekte und Auto-Tune kleistern nicht alles zu. Und der Flow hält die 16 Tracks zusammen....
  • Shabazz Palaces – „The Don Of Diamond Dreams“ (Album der Woche)
    Auf dem neuen Album ihres Projekts Shabazz Palaces schießen Ishmael Butler und Tendai „Baba“ Maraire ihren abstrakten, futuristischen HipHop in neue Sphären. Unser ByteFM Album der Woche....
  • Das Pariser Space-Disco-Sextett L‘Impératrice. Das Video zur neuen Single „Fou“ thematisiert unterhaltsam herrschende und hypothetische Schönheitszustände.
    Im Video zu seiner neuen Single „Fou“ führt das Pariser Sextett L‘Impératrice Schönheitskonventionen ins Absurde. Die funky-discoide Nummer ist unser Track des Tages....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.