Little Simz ist zurück: „I‘m Jay-Z on a bad day“

Little Simz veröffentlicht neuen Song „Offence“

Little Simz (Foto: Jack Bridgland)

Zwei Jahre ist es her, seit Simbiatu Abisola Abiola Ajikawo alias Little Simz ihr letztes Studioalbum veröffentlicht hat. Eine verhältnismäßig lange Funkstille für die Rapperin und Produzentin, schließlich hat die 24-jährige Britin in ihrer kurzen Karriere bereits zwei Alben, vier Mixtapes und sieben EPs veröffentlicht. Trotz längerer Pause eilt Ajikawos Ruf ihr voraus: Im vergangenen Jahr spielte sie begeisternde Konzerte im Vorprogramm von Gorillaz und Anderson .Paak, der junge HipHop-König Kendrick Lamar nennt sie seine Lieblingsrapperin.

Mit „Offence“ hat Ajikawo nun endlich eine neue Single geteilt. Bereits die erste Zeile, die sie einen um die Ohren knallt, macht klar, dass sie wieder hungrig ist: „Me again / Allow me to pick up where I left off“, rappt sie, angetrieben von einem knurrenden Synth-Bass und bedrohlich zischenden Querflöten. An einem schlechten Tag sei sie immer noch so gut wie Jay-Z, an ihrem schlimmsten wie Shakespeare, deklariert sie mit ansteckendem Selbstbewusstsein.

Begleitet wird der Song von einem Lyric-Video, verfasst in Ajikawos eigener Handschrift. Hört und seht Euch „Offence“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Gorillaz – „Humanz“ (Rezension) Mit "Humanz" meistern Gorillaz ihre dystopischen Visionen. Über 26 Tracks streift die von Damon Albarn und Jamie Hewlett konzipierte Band dabei R'n'B, TripHop und Indierock. Mit dabei sind u. a. Grace Jones, Mavis Staples, Kelela und Danny Brown.
Das „Emo“-Mixtape von Princess Nokia ist da: „A Girl Cried Red“ Princess Nokia hat überraschend ein neues Mixtape veröffentlicht. Für „A Girl Cried Red“ verspricht sie „Alternative Music“ und rappt deutlich weniger als zuvor. So reiht sich die New Yorker Künstlerin in den gerade sehr trendigen Emo-Rap-Sound ein.
Santigold veröffentlicht Überraschungsmixtape Ohne Vorwarnung hat die US-amerikanische Sängerin und Produzentin Santigold ein neues, Dancehall-inspiriertes Mixtape veröffenlicht. Es ist der sozialkritische Soundtrack, den dieser Sommer 2018 braucht.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.