Lou Reed – „Xmas In February“

Bild von Lou Reed

Lou Reed (Foto: Arista Records/ Mick Rock (ebayfrontback) CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Als Lou Reed 1989 „Xmas In February“ sang, ging es nicht um ein verspätetes Weihnachtsfest. Stattdessen ist es ein Porträt eines gebrochenen Veteranen, der erst in Vietnam seinen Arm und viele seiner Freunde verlor und zu Hause dann von seiner Familie verlassen wurde. Es ist eins der politischsten Stücke des ehemaligen Sängers von The Velvet Underground: „That’s the price you pay when you invade“, sprechsingt Reed, nicht etwa über verzerrte, wütende Riffs, sondern über spröde, gezupfte Gitarren. Mehr resigniert als empört. Der im Februar zurück nach Hause geschickte Soldat erlebt nicht etwa die Freude eines Weihnachtsfestes, sondern die enttäuschende Realität des Alltags.

„Xmas In February“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Der erste Präsident des Pop: John F. Kennedy in fünf Songs Am 22. November 1963 wurde John F. Kennedy ermordet. Er war einer der meistbesungesten Politiker aller Zeiten. Das hier sind fünf bemerkenswerte Songs, die vom Leben und Sterben des US-amerikanischen Präsidenten beeinflusst wurden – von Lou Reed bis Lana Del Rey.
Zum 5. Todestag von Lou Reed: Fünf hörenswerte Gastauftritte Der 27. Oktober 2018 markiert den fünften Todestag des ewigen Pop-Provokateurs Lou Reed. Wir haben fünf hörenswerte Gastauftritte des The-Velvet-Underground-Gründers versammelt.
Minnie Riperton – „Come To My Garden“ Minnie Riperton war eine der wenigen Pop-Künstlerinnen, die das sogenannte Pfeifregister beherrschte. Am 12. Juli 2019 jährt sich der Todestag der US-Soul-Musikerin zum 40. Mal.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.