Malte Ebert – Too Good

Von kolell

Pool Malte Ebert

Für den nächsten Künstler stellte sich mir die Frage, wie ich denn an Informationen über den jungen Herren komme? Theoretisch gibt es heutzutage schier unendlich viele Quellen. Doch was macht man, wenn man wirklich partout nichts findet außer ein paar Coverversionen auf YouTube und zwei bis drei eigenen Aufnahmen? Warum schreibt man dann trotzdem über diesen Künstler? Ganz einfach: Durch das wenige Material hat er sich bereits so ins Ohr gebrannt, dass man einfach mehr herausfinden möchte.

Geht man auf das Facebook-Bandprofil von Malte Ebert steht dort noch nicht einmal eine Beschreibung, aber eine beträchtliche Anzahl an Fans hat er bereits um sich geschart. Der aus Dänemark stammende Künstler steht nach Angabe des Managements unter den Fittichen von keinem Geringeren als Sebastian Lind.

Malte Ebert ist ein Singer/Songwriter. Sucht man ihn auf diversen Videokanälen, so findet man dort hauptsächlich live & unplugged Sessions von ihm oder man stößt gar auf eine große Anzahl an Coverversionen wie z.B. die von John Mayer’s „Your Body Is Wonderland“.

Gerade einmal 18 Jahre ist Malte Ebert alt, macht aber bereits Musik, seitdem er 13 ist. Beeinflussen ließ er sich dabei von Jeff Buckley und den Beatles. Vor 3 Jahren fing Malte Ebert an, seine Musik selbst zu schreiben und spielte erste Konzerte in ganz Dänemark. Im letzten Jahr traf er den Singer/Songwriter Sebastian Lind. Mit diesem tourte er vor Kurzem durch Deutschland. Die beiden Musiker passen sehr gut zusammen und da wundert es eben auch nicht, dass Sebastian Lind Ebert bei der Weiterentwicklung seiner Musik hilft.

Doch kommen wir nun zur Musik von Malte Ebert und beginnen mit „Too Good“. Wir hören dort lediglich Ebert an seiner Gitarre und seine glasklare Stimme. Später setzen Streicher ein, stützen die melancholische Melodie und verleihen dieser zusammen mit anderen Instrumenten eine Mächtigkeit, die man sonst eher von etablierten Künstlern erwartet hätte. Doch vor einem steht quasi ein Noname aus Dänemark. Der Titel „Too Good“ sagt es schon fast von allein: Die Musik ist zu gut, als dass sie in den Wirren des Internets untergehen sollte. Auch der Demo-Track „Nowhere“ kann mit großen Singer/Songwritern mithalten. Facettenreich und emotional aufgeladen ist seine Musik, Authentizität ist Ebert wichtiger, als die große Hörerschaft. Aktuell arbeitet Malte Ebert an der Veröffentlichung seiner ersten Single. Hierzu fehlt ihm jedoch noch ein Producer.

Mit dem großartigen Management von Sebastian Lind im Rücken wird es allerdings nur eine Frage der Zeit sein, bis der Name Malte Ebert in bekannteren Musikerkreisen auftaucht. Der richtige Produzent wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit glücklich schätzen, denn in Malte Eberts Musik steckt eine Menge Potential.

Da er in Dänemark schon etliche Konzerte gespielt hat, ist seine Fangefolgschaft auf Facebook auch schon etwas größer. Doch in Deutschland wird er sich seinen Namen noch erspielen, keine Frage.

Weitere Informationen zu Malte Ebert findet Ihr auf seiner Facebook-Seite.

Niklas Kolell betreibt das Blog Soundkartell. Jede Woche stellt er im Magazin eine neue Band vor.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Roskilde 2019: zwischen Nostalgie und Zukunftsvisionen
    Seit 1971 ist das Roskilde das gute Gewissen der europäischen Festival-Szene. Zur 49. Ausgabe Anfang Juli war ByteFM Moderator Götz Adler vor Ort....
  • ByteFM Session #244: Ida Wenøe
    Die dänische Singer-Songwriterin Ida Wenøe war zu Gast im ByteFM Magazin. Im Studio 1 spielte sie zwei Songs von ihrem Debütalbum „Time Of Ghosts“....
  • Fink - Hard Believer
    In nur 17 Tagen entsteht das neue Werk des britischen Trios Fink. Die Gruppe um den Singer-Songwriter Fin Greenall verschreibt sich seit 2006 einem Musikgemisch aus Alternativ-Blues und Indie-Rock. Das Resultat sind zehn Songs, die sehr rau, intuitiv und ehrlich klingen. Das vielleicht traditionellste Album von Fink bisher....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.