Mein erstes Mal GZSZ

Ich bin das, was man einen echten Teilzeit-Fan der RTL-Vorabend-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ nennt: Von 4388 bis zum 11. Dezember ‘09 ausgestrahlten Folgen habe ich 0,8 Folgen gesehen. Folge 4388 war also mein erstes Mal. Das hatte einen Grund: Techno!

Pia – ich fange jetzt nicht an, die einzelnen Darsteller und ihre Rollen bei GZSZ zu erklären, wozu auch? – Pia jedenfalls ist DJ und konnte in einem Club auflegen. Genau genommen ist Pia DJane, so sagt sie es zumindest selbst, aber man möchte ihr zurufen: „Nein, Pia, die Jane bist Du nicht, die ist die Braut von Tarzan!“ Aber das wäre ja platt. Pia also legt Platten in einem Club auf, den ich leider nicht identifizieren konnte, schön im Keller, und ich dachte mir beim Zuschauen, dass es diese Szenen verdienen, etwas näher betrachtet zu werden. Fundierte Medienanalyse haben sie verdient! Und sollen sie bekommen – und ihr auch, inklusive der Filmausschnitte, deren Handlungsstränge zusammengeschnitten noch deutlicher werden. Den Anfang macht Pia, wir beobachten dieses junge, etwas naive Mädchen beim Auflegen:


30 Sekunden, die DJ Pia zeigen. Erst ernst, dann ganz vergnügt. Etwas ist geschehen. Drogen? Könnte natürlich sein, in dem Moment, als eine andere, hier rausgeschnittene Szene die Clubgeschichte unterbricht (da war sogar irgendein Streit unter Dealern oder Ex-Dealern in einem Kiosk am anderen Ende der Stadt), könnte sie eine Pille geklinkt oder eine Nase genommen haben. Aber, wie gesagt, man sieht es nicht. Gehen wir also davon aus, dass es etwas mit der Musik zu tun hat: Die erste Platte (scheint was von Paul Kalkbrenner zu sein, aber nicht „Sky and Sand“) reißt noch niemanden mit, aber als Pia den „Bass Generator“ auflegt, geht‘s ab, verdammt noch mal! Glaubt ihr nicht? Dann bitte mal die Tänzer anschauen:


Ein paar Beobachtungen dazu: Mir scheinen das ziemlich wenig Gäste zu sein. Schön, dass der „Pfeifer“ auch dabei ist (in Berlin, vor allem im „Cookies“ und „Crackers“, treibt sich ein anderer, aber ähnlich lauter und ausdauernder Pfeifer herum, der gerne auf dem Tresen tanz). Coole Frisur hat der dunkelhaarige Hip-Hop-Fan, der kurz zu sehen ist. Ein Typ gefällt mir besonders, drei Mal dürft ihr raten, welcher….

Den kompletten Artikel findet Ihr auf Martin Böttchers Blog www.technoarm.de

Das könnte Dich auch interessieren:

ByteFM Akademie: Sampling Die ByteFM Akademie geht vom 20. bis 21. Juli 2019 in die zweite Runde. Diesmal dreht sich alles rund um das Thema Sampling, das in drei Vorträgen genauer unter die Lupe genommen wird.
500. Ausgabe von Electro Royale Seit dem 19. Januar 2008 präsentiert Martin Böttcher bei Electro Royale jede Woche Elektronisches in all seinen intelligenten Spielarten. In dieser Woche feiert unser Moderator die 500. Ausgabe seiner Sendung. Grund genug für ein Interview mit dem Spezialisten für elektronische M...
ByteFM wird 5,5 – Tag der offenen Tür und Geburtstagsparty ByteFM feiert "5 komma 5ten" Geburtstag: Am 7. September laden wir Euch dazu ein, uns beim Tag der offenen Tür in unseren Hamburger Studios über die Schulter gucken und Euren Lieblingssong "on Air" zu spielen. Um 21 Uhr wechseln wir zum Feiern hinüber ins Turmzimmer des Uebel und...


Diskussionen

0 Kommentare
  1. posted by
    christian
    Dez 18, 2009 Reply

    der club sieht mir aus wie das icon.

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.