Mexican Radio – „Night Of The Nihilist“

Die Gruppe Mexican Radio. „Night Of The Nihilist“ ist ein Vorgeschmack ihres ersten Albums.

Mexican Radio

„Night Of The Nihilist“ ist ein Stück, das Aufmerksamkeit einfordert. Wenn das Berliner Trio Mexican Radio loslegt, könnte man schwören, es sei ein Disco-Punk-Song mit treibenden Lo-Fi-Gitarren. Allerdings stellt man bei näherer Betrachtung fest, dass die drei MusikerInnen bereits mit Schlagzeug, Bass und Synthie alle sechs Hände voll zu tun haben. Was auch locker für einen echten Tanzflächen-Hit reicht. Musikalisch wie textlich zeigt unser Track des Tages, dass nicht jede gute minimalistische Formel abgenutzt ist. Im Bandnamen beziehen sich Nathaniel Fregoso, Dyan Valdés und Hannes Neupert auf US-amerikanischen 80er-Sonderlinge Wall Of Voodoo. Was auch passt, doch wo letztere B-Film-Soundtracks würdigten, ist No Wave das Steckenpferd der Berliner. Wenn Nathaniel Fregoso sich zum Prediger des Nichts aufschwingt, könnte man auch an Ian Svenonius von Chain And The Gang denken, bloß weniger wortreich und mehr disco. An nichts zu glauben, kann sehr tanzbar sein, weshalb Fregoso skandiert: „He-he-hedonism!“

Das Album „Destruction / Reconstruction“ von Mexican Radio erscheint am 20. September 2019. „Night Of The Nihilist“ ist heute unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

The Replacements – „Let It Be“ Die Geschichte des „harten“ Punkers, der unter der stacheligen Oberfläche ein heimliches Pop-Genie ist, ist fast so alt wie der Punk selbst. Doch keine Band schrieb ein so ehrliches, empathisches Pop-Meisterwerk wie „Let It Be“. Das dritte Album von The Replacements wird am 2. Ok...
Perera Elsewhere – „Sunk In Motion“ Die verspukte Seite von HipHop: Die in Berlin ansässige Britin Perera Elsewhere dekonstruiert das Genre. Bei ihr heißt das "Doom-Folk"
Highest Sea – „I’m On The Moon“ Ein vernebeltes, unheimliches Echo aus einer vermeintlich heilen Vergangenheit: Highest Sea klingen mit ihren Early-Pop-Anleihen zugleich glamourös und creepy.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.