Michelle Gurevich (Ticket-Verlosung)

Foto von Michelle GurevichMichelle Gurevich

Chinawoman ist tot, es lebe Michelle Gurevich! Nach drei Alben, die sie seit 2007 als Chinawoman veröffentlicht hatte, legte die kanadische Singer-Songwriterin im vergangenen Jahr ihr Pseudonym ab und tritt seitdem unter ihrem bürgerlichen Namen auf. Die Veränderung der Hülle ändert jedoch nichts am Inhalt. Denn musikalisch bewegt sich die Künstlerin auch auf ihrem vierten Album „New Decadence“, erschienen im September 2016, elegant zwischen Slowcore und Lo-Fi-Pop und versprüht in tragikomischen, sentimentalen und intimen Balladen einen düstereren Glam, der in seiner Schwermut an Leonard Cohen und Nico denken lässt. Fragt man Gurevich jedoch nach ihren Einflüssen, fallen ganz andere Namen: Adriano Celentano, Yoko Ono und Charles Aznavour zum Beispiel. Der größte Einfluss auf ihre Musik dürfte allerdings die eigene Herkunft sein: Denn als Tochter russischer Einwanderer wurde ihr ein Hang zur Melancholie und Fatalismus ohnehin mit in die Wiege gelegt.

ByteFM präsentiert die Tour von Michelle Gurevich und verlost zwei Gästelistenplätze pro Konzert (für Euch und Eure Begleitung). Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 30. März mit dem Betreff „Michelle“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Michelle Gurevich spielt an folgenden Terminen in Deutschland:

04.04.17 Leipzig – UT Connewitz
06.04.17 Berlin – Heimathafen Neukölln
07.04.17 Hamburg – Nochtspeicher

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Foto von Patrick Watson
    2006 gelang Patrick Watson, hinter dessen Namen sich kein Soloprojekt, sondern eine ganze Band verbirgt, mit dem zweiten Album „Close To Paradise“ der Durchbruch in Kanada, woraufhin Patrick Watson mit weiteren drei Alben auch weltweit erfolgreich wurde. Wir verlosen Gästelistenplätze für die Konzerte in Hamburg und Berlin....
  • Foto von Courtney Barnett
    Courtney Barnetts Debüt „Sometimes I Sit And Think, And Sometimes I Just Sit“ wurde im März zu unserem Album der Woche gekürt. Die australische Mittzwanzigerin betreibt mit Milk! Records ihr eigenes Indie-Label, zeichnet und erinnert in ihrer Herangehensweise nicht zuletzt an Patti Smith. Wir verlosen Gästelistenplätze für die Deutschland-Tour....
  • Foto von Ought
    Ought lernten sich in der lebendigen DIY-Szene in Montreal kennen. Auf ihr Debüt „More Than Any Other Day“ (2014) folgte dieses Jahr „Sun Coming Down“, das den Post-Punk der 80er-Jahre aufleben lässt, jedoch niemals Kopie ist, sondern eine neue Interpretation liefert und ähnlich ruppig wie sein Vorgänger klingt. ByteFM verlost Gästelistenplätze für die Tour....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.