Prodigy von Mobb Deep ist tot

Prodigy von Mobb Deep ist im Alter von 42 Jahren gestorbenAlbert Johnson alias Prodigy, Gründungsmitglied des US-amerikanischen Rap-Duos Mobb Deep, starb am 20. Juni 2017 im Alter von 42 Jahren

Der Rapper Prodigy ist am 20. Juni im Alter von 42 Jahren in Las Vegas gestorben. Dort wurde er vor einigen Tagen nach einem Auftritt in einem Krankenhaus behandelt. Der Rapper litt seit seiner Kindheit an Sichelzellenanämie. Ob die Erbkrankheit die Ursache für seinen Tod ist, ist derzeit noch nicht bekannt.

Prodigy, der am 2. November 1974 als Albert Johnson in Hempstead, New York geboren wurde, entstammte einer überaus musikalischen Familie, so war seine Mutter beispielsweise Mitglied der 60s-Girl-Group The Crystals. Im Alter von 17 Jahren gründete Johnson zusammen mit seinem Freund Kejuan Muchita, besser bekannt als Havoc, das Duo Poetical Prophets. 1993 änderten sie ihren Namen in Mobb Deep und veröffentlichten ihr Debütalbum „Juvenile Hell“. Zwei Jahre später folgte „The Infamous“, das ihnen zum Durchbruch verhalf und bis heute als eines der wegweisenden Alben des Gangsta-Rap gilt.

Prodigy veröffentlichte seit den frühen 2000ern auch eigene Alben, sein Solo-Debüt „H.N.I.C.“ erlangte sogar Gold-Status. 2008 wurde Prodigy wegen illegalen Waffenbesitzes zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Nach seiner Freilassung kündigten Mobb Deep an, dass sie an einem neuen Album arbeiteten. Interne Streitigkeiten zwischen den beiden Mitgliedern sorgten aber dafür, dass sich die Veröffentlichung verzögerte.

2013 kündigten Prodigy und Havoc an, wieder zusammenzuarbeiten und ein Jahr später erschien schließlich ihr Album „The Infamous Mobb Deep“: ein Doppelalbum, welches neben neuen Tracks auch alte Aufnahmen aus den Sessions zu „The Infamous“ enthielt. Auf dem Album arbeiteten Prodigy und Havoc dabei unter anderem mit Snoop Dogg, Nas, Juicy J und Kaytranada zusammen. 2016 veröffentlichte Prodigy „Commissary Kitchen: My Infamous Prison Cookbook“, ein eigenes Kochbuch mit Gerichten aus seiner Zeit im Gefängnis.

Mobb Deep haben den charakteristischen New Yorker HipHop-Sound der 90er maßgeblich beeinflusst. Prodigy gilt heute als einer der wichtigsten Rap-Lyriker und einflussreichsten Vertreter des East-Coast-Rap. Nach dem Bekanntwerden seines Todes haben HipHop-Größen wie Nas, DJ Premier, Questlove und Q-Tip über soziale Netzwerke ihr Mitgefühl ausgedrückt.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Foto vom Produzenten und Samplingkünstler DJ Shadow.
    Auch nach über 20 Jahren im Business hat Sampling-Meister DJ Shadow die Lust am Crate Diggin‘ nicht verloren. Wir verlosen Gästelistenplätze für sein Konzert in Berlin....
  • Janet Jackson – „Got Til It’s Gone“
    In ihrem ungewöhnlichen Hit „Got Til It's Gone“ kombinierte Janet Jackson ein Joni-Mitchell-Sample mit Trip-Hop-Beats und einem Feature von Q-Tip. Es ist unser Track des Tages. ...
  • Kaytranada – „Bubba“ (Rezension)
    Kaytranadas Debütalbum „99.9%“ steht symbolisch für die musikalische Cocktailmischerei des bald vergangenen Jahrzehnts. Der Genregrenzen-Schubser hat nun seinen Nachfolger „Bubba“ vorgelegt. Und der ist mehr gut gebutterte Auflaufform als blubbernder Eintopf, befindet unser Autor Simon Strehlau. ...


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.