Mogwai kündigen Soundtrack-Album „Kin“ an

Mogwai kündigen Soundtrack-Album „Kin“ an

Dinosaurier des Post-Rock: Mogwai (Foto: Steve Gullick)

Für ihr Spielfilmdebüt „Kin“ haben die australischen Brüder Jonathan und Josh Baker nicht nur einige hochkarätige SchauspielerInnen (James Franco, Zoë Kravitz, Dennis Quaid), sondern auch eine Indie-kredibile Band verpflichten können: Die schottischen Post-Rock-Pioniere Mogwai steuern für das Sci-Fi-Action-Spektakels einen neuen Soundtrack bei. Die Band hat schon viel Erfahrung im Bereich der Filmmusik sammeln könnten: 2006 arbeiteten sie an Darren Aronofskys Raum und Zeit verzerrendem Epos „The Fountain“, außerdem vertonten sie die Dokumentationen „Zidane: A 21st Century Portrait“, „Atomic“ und „After The Flood“ sowie die französische Serie „Les Revenants“. Nun haben Mogwai eine erste Komposition aus ihrem „Kin“-Soundtrack geteilt: „We‘re Not Done“.

Musikalisch ist „We‘re Not Done“ mehr Shoegaze-Hymne als Post-Rock-Epos. Gitarrist Stuart Braithwaite gibt eine seiner seltenen Gesangseinlagen und singt mit zurückhaltender Stimme über eine dichte Wall Of Sound, gemeißelt aus vom Fuzz-Gitarren und Synthesizern. Der Song prescht dabei deutlich mehr nach vorne als die letzten, eher von Ambient beeinflussten Soundtracks der Band.

„Kin“ wird am 13. September in den deutschen Kinos anlaufen. Der gleichnamige Soundtrack erscheint am 31. August auf Mogwais eigenem Label Rock Action. Hört Euch „We‘re Not Done“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Ich wollte ja, aber: Post-Rock-Ausreden von Soccer96
    Ich wollte ja, aber: In der neuen Single des britischen Duos Soccer96 erklärt Gastsänger Alabaster dePlume, warum es gar nicht so leicht ist, den Faschismus zu bekämpfen. „I Was Gonna Fight Fascism“ ist unser Track des Tages....
  • LiveBytes Berlin: Soft Grid
    Mit ihren Post-Rock-Songs schlagen Soft Grid eine Brücke zwischen Dream-Pop-Meditation und aufwühlendem Fuzz-Gewitter. Das Berliner Trio ist die nächste Band, die wir Euch im Rahmen von LiveBytes Berlin vorstellen....
  • Die Band Combustible Edison, die 1994 aus einem Mix von Space-Age und Cocktails ziemlich aufregende Busik strickte.
    1994 waren Space-Age und Cocktails ein hippes Ding. Combustible Edison nahmen damals den heute vor 120 Jahren geborenen Kurt Weill mit ins Labor....


Diskussionen

1 Kommentar
  1. posted by
    Dave
    Jul 22, 2018 Reply

    Handlung:
    Weil sie von einem rachsüchtigen Kriminellen, dem FBI und einer Armee außerirdischer Soldaten gejagt werden, sind ein gerade entlassener Ex-Con und sein Adoptivbruder Eli zur Flucht gezwungen. Die einzige Waffe, die ihnen zur Verteidigung zur Verfügung steht, hat einen mysteriösen Ursprung und scheint uralt zu sein. Eli hat die Waffe in einer verlassenen Lagerhalle gefunden.
    (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kin_(Film))

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.