Momentaufnahme aus dem Schaffen Scott Walkers: „Nite Flights“

Der Musiker Scott Walker, der am 22. März 2019 gestorben ist. Die Momentaufnahme

Scott Walker (Foto: Jamie Hawkesworth)

„Nite Flights“ ist eine Momentaufnahme aus der Karrieremitte von Scott Walker. Aufgenommen 1978 für das gleichnamige Reunion-Album von The Walker Brothers zeigt es ihn in der Phase zwischen Chanson und Avantgarde. Es ist für heutige Begriffe ein relativ straighter Popsong, für das The-Walker-Brothers-Stammpublikum grenzte er damals ans Unhörbare. Eine Nähe zu David Bowie – der den Track 1993 auf seinem Album „Black Tie, White Noise“ coverte, lässt sich nicht verleugnen. Sowohl stimmlich als auch musikalisch. Opulente Orchestrierung, treibender Bass, dazu Walkers satte Baritonstimme. Eine diffus-düstere, leicht bedrohliche Stimmung durchzieht den Song. Unter der Oberfläche ruht das Böse, der Abgrund.

Scott Walker, geboren 1943 als Scott Engel in Ohio, hatte den Charme, mit zunehmendem Alter immer radikaler zu werden. Er begann seine Karriere Mitte der 1960er als stimmgewaltiger Golden Boy bei der Band The Walker Brothers und beendete sie 2014 mit „Soused“, einem schwarzen Monolithen von einem Album, das er zusammen mit der Drone-Metal-Band SunnO))) aufnahm. Spätestens ab „Tilt“ (1995) verweigerte er sich konsequent aller kommerzieller Erwartungen.

Wie so oft ist Rückblickend gerade die Umbruchphase interessant, die bei Walker „Nite Flights“ und sein Soloalbum „Climate Of Hunter“ von 1984 umfasst. Schon weit entfernt von den Jacques-Brel-inspirierten Songs der 60er und 70er, aber fast noch genauso weit entfernt von der späteren – ebenfalls grandiosen – Totalverweigerung. Scott Walker starb heute vor einem Jahr, am 22. März 2019. Es lohnt sich, sich noch einmal mit allen Phasen seines Schaffens zu beschäftigen. Anfangen könnt Ihr mit der Momentaufnahme „Nite Flights“, unserem Track des Tages:

Bild mit Text: „Ja ich will Radiokultur unterstützen“ / „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Das Hamburger Reeperbahn Festival gehört zu den größten Musik- und Kunstfestivals Europas. In einem wöchentlichen Podcast beleuchten wir aktuelle Entwicklungen und Sonderprogramme des Festivals. Hier findet Ihr alle Ausgaben. ...
  • Nile Rodgers wird 65
    Sein eleganter Gitarren-Stil prägte ein ganzes Genre: Disco-Legende Nile Rodgers wird heute 65 Jahre alt....
  • Lärm der Woche: Brit-Pop zum Trinken und Countertenöre
    Im Lärm der Woche erinnert Christoph Reimann an den extravagenten Opernsänger Klaus Nomi, den jodelnden Countrybarden Slim Whitman und Jackie Wilson, auch bekannt als Mr. Excitement. Neue Musik gibt es von Neneh Cherry. Außerdem dabei: Neil Young, Jack White, Four Tet und Alex James....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.