Neneh Cherry veröffentlicht neues Video „Kong“

Neneh Cherry veröffentlicht neues Video „Kong“

Neneh Cherry (Foto: Wolfgang Tillmans)

Seit dem letzten musikalischen Output von Neneh Mariann Karlsson, besser bekannt als Neneh Cherry, sind mittlerweile vier Jahre vergangen. Gemessen an dem Rhythmus, in dem die schwedische Sängerin und Rapperin ihre Musik veröffentlicht, ist dies noch kein besonders langer Zeitraum: In ihrer über drei Jahrzehnte umspannenden Karriere hat Cherry, die zunächst in Punk-Bands wie The Slits und Rip Rig + Panic aktiv war, nur vier Soloalben veröffentlicht. Das letzte davon, die düstere Trip-Hop-Platte „Blank Project“, erschien im Jahr 2014.

Nun hat Neneh Cherry eine neue Single veröffentlicht. Für „Kong“ hat sie zwei Größen der elektronischen Musik als Produzenten verpflichtet: Kieran Hebden alias Four Tet, der auch schon „Blank Project“ mit seiner impressionistischen Electronica untermalte und Robert „3D“ Del Naja, eines der Gründungsmitglieder der TripHop-Institution Massive Attack.

Gemeinsam haben sie hypnotische Nachtmusik im Downtempo erschaffen, über die Cherry ihren Gesang ausbreiten kann – der immer noch unter die Haut geht. Auch der Text berührt: „Love is big in every man“, heißt es zu Beginn des Refrains, „and goddamn guns and guts and history and bitter love still put a hole in me“, zum Ende. Ein schwieriger Balanceakt zwischen Empathie und Wut, den Cherry mit Bravour meistert.

Der Song wird von einem meditativen Musikvideo begleitet, bei dem die US-amerikanische Regisseurin Jenn Nkiru Regie führte. Nkiru war zuletzt als Co-Regisseurin von „Apes**t“, dem Louvre-Besuch von Beyoncé und Jay-Z, aktiv. Seht und hört Euch „Kong“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Jay-Z – „Empire State Of Mind“ „Empire State“, das ist New York. Für Jay-Z, der heute 50 Jahre alt wird, nicht nur die Heimat, sondern auch Inspiration zu seinem einzigen Nummer-1-Hit.
Tina Turner wird 80: Die „Queen Of Rock ‘n‘ Roll“ in fünf Songs Seit unzähligen Jahren lässt Tina Turner den schwierigen Drahtseilakt zwischen ehrlicher Euphorie und Pop-Performance kinderleicht wirken. Anlässlich ihres 80. Geburtstags haben wir die US-amerikanische Sängerin in fünf Songs porträtiert.
The Raincoats – „Lola“ „Lola“ erschien am 3. November 1979 auf dem selbstbetitelten Debütalbum von The Raincoats. Das The-Kinks-Cover mit Extra-Dreh ist heute unser Track des Tages.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.