Neue 12″ von Oh Sees: „Dead Medic“

Aktuelle Besetzung von Oh Sees (Foto: JPD)Krautrock gegen den Stillstand: John Dwyer (rechts im Bild) und die aktuelle Besetzung seiner Band Oh Sees (Foto: JPD)

John Dwyer scheint wirklich nicht zu der Art Mensch zu gehören, die gerne still steht: Seine aktuell Oh Sees benannte Band wechselte in den letzten 20 Jahren sieben Mal den Namen (Von Orinoka Crash Suite über OCS zu Thee Oh Sees und schließlich zu Oh Sees), die Fluktuation der Bandmitglieder ist ebenso hoch. Pünktlich zum Jahreswechsel hat die Gruppe eine neue 12″ veröffentlicht, auf der der US-amerikanische Garage-Rock-Neurotiker in langen, hypnotischen Stücken eine neue Ruhe offenbart – ohne dabei die wunderbare Seltsamkeit der Oh Sees einzubüßen.

Die 12″ besteht aus zwei Songs, die während der Sessions zum letzten Oh-Sees-Album „Orc“ aufgenommen wurden. Auf der A-Seite lauert „Dead Medic“, ein elfminütiger Krautrock-Jam, der trotz einem konstanten Breakbeat und frenetischen Faust-Freakouts nicht aus den Fugen gerät. Der andere Song „A Few Days Of Reflection“ ist ein Cover der schwedischen Band Träd, Gräs & Stenar, das sich mit schleppendem Tempo und introspektivem Gesang zwischen dem Space-Rock von Spiritualized und dem Slowcore von Arab Strap ansiedelt.

Die 12″ lässt sich ausschließlich auf der Oh-Sees-Homepage bestellen und erscheint über Castle Face Records. Im Juli spielt die Band (wie auch immer sie sich dann nennen mag) zwei Konzerte in Deutschland, präsentiert von ByteFM.

Die Termine im Überblick:
03.07.18 Leipzig – UT Connewitz
04.07.18 Hamburg – Uebel & Gefährlich

Das könnte Dich auch interessieren:

Neue Single von Dirty Projectors: „That‘s A Lifestyle“ „That's A Lifestyle“, die neueste Single von Dirty Projectors, ist ein gleichermaßen leichtfüßiges wie anspruchsvolles Gitarren-Workout.
„And Nothing Hurt“: Spiritualized veröffentlichen zwei neue Songs Nach sechs Jahren Pause haben Spiritualized ihr achtes Album angekündigt und zwei neue Songs geteilt. „And Nothing Hurt“ soll im September erscheinen.
Neuer Song vom BadBadNotGood-Keyboarder Matty Unter dem Namen Matty veröffentlicht BadBadNotGood-Keyboarder Matthew Tavares psychedelische Synth-Pop-Tracks. Sein neuester Streich: die Single „I‘ll Gladly Place Myself Below“.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.