Neue Platten: Damien Jurado – „Brothers And Sisters Of The Eternal Son“

Damien Jurado - Brothers And Sisters Of The Eternal Son (Secretly Canadian)Damien Jurado – „Brothers And Sisters Of The Eternal Son“ (Secretly Canadian)

8,0

Die „Brothers and Sisters of the Eternal Son“ sind ein Kult, der Damien Jurados Kopf entsprungen ist. Was diesem genau widerfährt, wird so nicht auf dem gleichnamigen Album wiedergegeben. In den Texten finden sich jedoch rätselhafte Erzählungen, es geht um Unfälle, Verschwundene und schicksalhafte Begegnungen im Nirgendwo.

„I was met on the road / By a face I once knew / Shapeless was his frame and his colors were few“, singt Jurado im Stück „Silver Timothy“, einem groovelastigen Folkstück, das nach und nach mit psychedelischen Drehungen überlagert wird. Silbern glänzt einiges auf diesem Album, vier weitere Songs tragen das Wort im Namen. Zum Beispiel das zu Anfang ruhige „Silver Malcolm“, das in angenehm verhallte Höhen aufsteigt. Das letzte Stück „Suns In Our Mind“ macht seinem Titel alle Ehre, klingt sonnenscheindurchdrungen. Eine andere Stimmung vermittelt „Jericho Road“, es klingt wie ein Klagelied: das schwere Klavier wie ein Glockenschlag, Jurados Stimme eindringlich und sorgenvoll.

Zum größten Teil ist „Brothers And Sisters Of The Eternal Son“ jedoch von wenig Härte geprägt. Alte Folk-Ästhetik trifft auf Psych-Pop-Melodien, Damien Jurados Gesang auf Chöre voll überlagerter Stimmspuren. Das klingt manchmal unheimlich, staubig und nach menschenleerer Weite. Damien Jurado haucht dieser Atmosphäre Leben ein, gefühlvoll und bestimmt.

Label: Secretly Canadian | Kaufen

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Ja, Panik – „Libertatia“ (Album der Woche)
    "Libertatia" ist der Name einer anarchistischen Kolonie, die gegen Ende des 17. Jahrhunderts in Madagaskar von Seeräubern gegründet worden sein soll. Ja, Panik extrahieren aus diesem literarischen Input ein vertontes Pingpong-Spiel zwischen starrer Realität und immerwährender Fiktion....
  • Foto von CATT
    Mit der Musikerin Catt sprechen wir über ihr aktuelles Album „Why Why“, echte Wagnisse und zutiefst rührende Konzerterinnerungen....
  • Foto von Cherry Glazerr, deren Song „Rabbit Hole“ heute unser Track des Tages ist.
    Mit Synthesizern und Breakbeats ist Cherry Glazerrs Single „Rabbit Hole“ das Produkt einer Neueorientierung. Unser Track des Tages!...


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.