Neue Platten: Hotflush Recordings presents… „Back And 4th“

Wer? Was? Warum? ByteFM Redakteure besprechen eine Auswahl aktueller Neuerscheinungen.

Wer? Das Londoner Label Hotflush Recordings rangt sich um Paul Rose alias Scuba. Als entscheidender Teil der Elektro-Szene half Hotflush Recordings den Dubstep in seinen Anfängen zu prägen. Scubas Label fungierte schon früh als musikalische Plattform für die ersten interessanten Dubstep-Acts wie Shackleton, Vaccine oder Distance. Später gründete der Labelchef in Berlin eine zweite Basis namens Hotflush Two, auf dem er Techno, Drum And Bass und Dubstep zusammeführte. Zum achten Geburtstag von Hotflush Recordings veröffentlicht Scuba nun die Compilation „Back And 4th“ als Doppel-CD mit je zehn Tracks.

Was? Auf „Back And 4th“ sind neben Labelgründer Scuba selbst auch bekannte Dubstep-Helden wie Mount Kimbie vertreten. Insgesamt finden sich 15 Interpreten auf der Compilation wieder und mischen diese mit ihren eigenartigen Sounds auf. Der Song „Sweat“ von Untold flackert im Winde des Dubstep. Es zischen Töne um die Ecke oder sie hallen vom Bass getrieben durch den Raum. Mit Joy Orbisons „Hyph Mngo“ und Pangaeas „Bear Witness“ wird der Dubstep in seiner mittleren Phase repräsentiert. Boxcutter hingegen lässt in „LOADtime“ seinen Techno-Charme mit aggressiv peitschenden Sounds spielen. Auch Boddikas „Warehouse“ spielt sich mit Retro-Techno in Höchstform. Die vier Remix-Versionen, gemacht von unter anderem James Blake und 2562, ergänzen das Gesamtwerk. Schwerfällige Beats werden von Techno-lastigen Rhythmen abgelöst. Die Elektro-Anlagen zwitschern, blinken, fiepen und führen ihr Eigenleben unter der Schallglocke.

Warum? Es ist kein Leichtes insgesamt zwanzig passende Songs für eine Compilation herauszusuchen, die acht Jahre Arbeit gut wiedergeben. Hotflush Recordings blickt mit „Back And 4th“ auf eine erfolgreiche Zeit zurück. Die Hommage an die pulsierende Dubstep-Entwicklung wirkt für das progressive Label jedoch etwas rückläufig, wenn Scuba oder Sigha ihren charakteristischen Sound für diese rückblickende Compilation zurücknehmen. Alles in allem gibt „Back And 4th“ die achtjährige Hotflush Recordings-Geschichte prägnant wieder. Die instrumentale, von Vocal-Samples komplettierte Zusammenstellungen ist für den Kenner und Liebhaber womöglich ein Genuss, der Laie hingegen ist einer Elektro-Scheibe ausgesetzt, die er frühestens gegen 3 Uhr nachts auf seiner Kellerparty auflegen wird – zu einem Zeitpunkt, an dem die meisten Gäste die blitzenden Sounds schon in Farbe sehen können.

Label: Hotflush Recordings | Kaufen

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Cover des Samplers „Good Music To Avert The Collapse Of American Democracy, Volume 2“.
    Der Sampler „Good Music To Avert The Collapse Of American Democracy, Volume 2“ enthält zahlreiche unveröffentlichte Songs von Little Dragon, The Postal Service, Yeah Yeah Yeahs, Arcade Fire, Guided By Voices, Phoenix, Feist und vielen mehr. ...
  • Cover des Albums Colour Theory von Submotion Orchestra
    Ob auf der Tanzfläche, auf dem Heimweg oder beim Runterkommen zu Hause: Die intime Atmosphäre, die Submotion Orchestra auf „Colour Theory“ schaffen, funktioniert überall. Das Album zieht langsam mit jazziger und housiger Elektronik an und bezirzt einen ganz mühelos mit seinen komplexen Beatkonstruktionen und unaufgeregten synthetischen Sounds....
  • Album der Woche: „Master Mix: Red Hot + Arthur Russell“
    Auserlesene Musik genießen und gleichzeitig für einen wichtigen Zweck spenden: Mit den Compilations der Red Hot Organization wird das möglich. Die aktuelle besteht aus neuinterpretierten Stücken des Multitalents Arthur Russell, der als wegweisender Musiker, Cellist und Pionier der elektronischen Tanzmusik galt....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.