Neue Platten: !!! – „Thr!!!er“

6,5

Es gibt wahrlich schon genug Bands, bei deren Namen man sich nie ganz sicher ist, wie sie denn nun ausgesprochen werden. Abwechslungsreich ist es da, wenn Musiker der Allgemeinheit einfach drei Ausrufezeichen entgegenwerfen und dem Hörer überlassen, wie er oder sie das nun aussprechen möchte. !!! kann für fast alles stehen, solange es drei wiederholte, einsilbige Laute ergibt. Wer sich also dem von der Band bevorzugtem „Chk Chk Chk“ widersetzen möchte, sage doch einfach „Bom Bom Bom“ oder „Tak Tak Tak“. Bei der Bandtaufe wurden die Jungs von den Untertiteln des Films „The Gods Must Be Crazy“ inspiriert, in denen Klick- und Schnalzlaute der afrikanischen Khoisan-Sprachen mit Ausrufezeichen dargestellt werden.

!!! fanden 1996 in Sacramento, Kalifornien, zusammen. Die Mitglieder stammten aus verschiedenen lokalen Bands wie The Yah Mos, Black Liquorice und Pope Smashers. Das gemeinsame Ziel war tanzbare oder tanzbarere Musik zu machen. Schnell wuchs die Ur-Besetzung auf acht Mitglieder an: Tyler Pope und Mario Andreoni an der Gitarre, Justin van der Volgen am Bass, Dan Gorman an der Trompete, Allan Wilson am Saxofon, John Pugh am Schlagzeug, Jason Racine an der Percussion und Nic Offer als Stimme von !!!. Von acht Gründungsmitgliedern spielen nur noch Offer, Andreoni, Gorman und Wilson bei Chk Chk Chk. Berühmt sind sie vor allem für ihre dynamischen und tanzintensiven Live-Auftritte. Seit 1996 sind vier Alben der Dance-Punk-Crew erschienen, dieses Jahr folgt mit „Thr!!!er“ das fünfte.

Unterstützung gab es beim neuen Studioalbum von Jim Eno, seines Zeichens Schlagzeuger bei Spoon. Er war es auch, der !!! dazu anhielt, von dem Versuch wegzukommen, ihre energiegeladenen Liveshows auf Platte manifestieren zu wollen. Die eingefahrene Studioatmosphäre sollte aufgebrochen werden, stattdessen bitte mehr Spontaneität, Experimentierfreude und Dynamik. Gleichzeitig wird sich mehr auf das Wesentliche konzentriert, alles Überflüssige musste weg, textlich sowie instrumental. Gitarrist Andreoni sagt dazu: „Jim hat uns regelrecht dazu gezwungen, noch mehr auf den Punkt zu kommen.“ Zum ersten Mal gingen die Jungs mit einem Plan ins Studio, die Rohfassungen der Songs standen schon vor der Aufnahme. Eine Neuerung für Chk Chk Chk; die über mehrere US-Bundestaaten verteilte Band traf sich bei den letzten Alben erst im Studio und entwickelte die Song-Ideen dort bei gemeinsamen Jamsessions.

Man hört dem Album an, dass !!! ihren Sound verändern beziehungsweise erweitern wollten, Jim Eno hat ganze Arbeit geleistet, die Songs haben eine eingängige, schlichte Grundstruktur ohne viel Schnickschnack. Der funkige Disco-Sound bleibt erhalten und wirkt in der abgespeckten Version viel stringenter und durchdringender. Ob man will oder nicht, beim Hören der Platte fängt der Körper automatisch zu wippen an.

Der erste Track „Even When The Water’s Cold“ eröffnet das Album mit eingängigem Indie-Sound und durchdringenden Gitarrenklängen. Im Gegensatz dazu steht die erste Single und das Herzstück von „Thr!!!er“: „Slyd“ hebt sich stark vom Rest des Albums ab. Ein guter, tanzbarer Clubsong, aber viel elektronischer als die restlichen acht Tracks und nicht repräsentativ für das Album. Mit „One Girl/One Boy“ schaffen !!! mit weiblicher Vocal-Unterstützung den perfekten Gute-Laune-Funk-Pop-Love-Song für den Sommer. Der Song treibt sofort die Tanzbeine an, ist dabei aber fast schon wieder zu kitschig. Das wird mit dem darauffolgenden Track „Fine Fine Fine“ wieder ein wenig ausgeglichen: Die Stimmung des Songs ist düsterer, wozu wohl auch die tieferen Gesangparts von Offer und Cohen beitragen.

„Except Death“ ist die perfekte Mischung aus treibendem Elektro-Beat und Funk-Gitarre, beim Gesang holt sich Nic Offer wieder weibliche Unterstützung, was dem Song die gewisse Power verleiht. Chk Chk Chk lassen „Thr!!!er“ mit „Station (Meet Me At The)“ ausklingen. Ein Indierock-Song der zusammen mit „Even When The Water’s Cold“ einen abgestimmten Rahmen für das Album bildet, während zwischen den beiden Tracks eine bunte Palette von Songs zusammengewürfelt ist.

Insgesamt ist „Thr!!!er“ ein tanzbares und abwechslungsreiches Album, das einem gute Laune macht und den Sommer herbeibeschwört. Besonders originell oder anspruchsvoll ist es dabei nicht, die Klänge gehen sofort ins Ohr, man braucht kein zweites Mal hinzuhören. Die Songs sind klar, auf den Punkt gebracht und erfüllen ihren Zweck: Sie regen zum Tanzen und Feiern an.

Label: Warp | Kaufen

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Im Schlamm der Selbstisolation: Musik zur Zeit von Squid aus Brighton
    Squid aus Brighton beschreiben den Schlamm der Selbstisolation. Nicht larmoyant, sondern zornig und postpunkig und hip genug für das Label Warp....
  • A Tribute To Nils Koppruch + FINK
    Mit seiner Kunst und seinem Wesen hat sich der Hamburger Musiker Nils Koppruch über die Jahre viele Freunde gemacht, die sein Lebenswerk nun - knapp zwei Jahre nach Koppruchs Tod - mit einem Tribute-Album ehren....
  • Sinkane – „Mean Love“
    Eine Soul-Platte im besten Sinne des Wortes: Mit einer ungeheuren Treffsicherheit gelingt Ahmed Gallab alias Sinkane auf "Mean Love" die richtige Abmischung von Jazz, Afrobeat, Pop und Rock mit dem Soul als gemeinsamen Nenner....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.