Presseschau 04.10.: Crossover nonstop

daita| Flickr | (CC BY 2.0)

Fangen wir an mit dem ältesten Gewerbe der Welt: Sex. Addieren wir zu Sex noch die Komponenten Rapper und Aufnahmegerät, dann bekommen wir als Lösung? Richtig, das gute alte Sextape. Nichts neues, werden die Geister da unken. Wenn aber der verstorbene Tupac mittels schmutziger Filme wiederaufersteht, dann hat das schon fast Schlagzeilen-Gehalt. Tupac beweist in dem Filmchen allerdings nicht nur seine Männlichkeit, sondern auch sein Multitasking und die tiefe Männerliebe zwischen ihm und Money B. Der Rapper als Crossover-Pionier der frühen Neunziger? Mehr weiß der NME.

Sex im öffentlichen Raum kann aber auch anders aussehen. Das Bodies Of Babel-Festival hat sich am vergangenen Wochenende intensiv mit den Themen Sexualität, Lust und Porno auseinandergesetzt. Ob Dokumentar- und Kurzfilme, Ausstellungen, Diskussionsrunden oder Perfomances von Peaches und Narcissister, das Frankfurter Künstlerhaus Mousonturm stand ganz im Zeichen der übergreifenden Auseinandersetzung mit Sex. Einen ersten Eindruck vom Festival könnt ihr hier nachlesen und ab 15 Uhr im ByteFM Magazin nachhören.

Auch die Flaming Lips crossen mal wieder Grenzen. Diesmal jene des guten Geschmacks. Ihre neue Single ‚Found A Star On The Ground‘ soll am 31.10.2011 als limitierte Sonderveröffentlichung auf den Markt kommen. Das Besondere an diesem Release ist nicht nur die Track-Länge (24 Stunden), sondern die Verpackung der Limited Edition. Die Herren der Flaming Lips haben sich überlegt, die CD-Hülle zu verbannen und statt ihrer menschliche Schädel zu verwenden. Bei dieser Merchandising-Idee gewinnt das ‚haptische Erlebnis‘ ganz neu an Bedeutung. Mehr dazu beim NME.

Als genreübergreifend und innovativ bezeichnet taz-Redakteurin Katha Schulte die neue Platte ‚Gedichterbe‘ der Experimentalmusikerin AGF. Diese hat Gedichte vornehmlich weiblicher Schreiberlinge vertont und mit elektronisch experimentellen Klängen unterlegt. Die Koalition aus Worten des 19. Jahrhunderts und Klängen des 21. Jahrhunderts ist im Juni erschienen.

‚Hören mit Schmerzen‘. So titelt die taz heute. Was als Widerspruch anklingt, wird schnell als gelungenes Festival-Wochenende verbucht. Das Swingfest Denovali in Essen fand statt und Schreiberling Christian Werthschulte schwärmt in höchsten Tönen von dem Experimentalmusik-Ereignis.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • The Flaming Lips – „With A Little Help From My Fwends“
    Große Musiker brauchen große Aufgaben, damit man ihre Größe überhaupt wahrnimmt. Den Wahnsinn, sich an einer Neuauflage vom Beatles-Meisterwerk "Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band" zu versuchen, kann man schon gar nicht mehr so messen....
  • Tuxedo – „III“ (Rezension)
    Folge drei der Funk-Kollaboration Tuxedo ritzt tief in die Retro-Kerbe. Diesmal verneigen sich Mayer Hawthorne und Jake One vor dem Style der 90er und warten mit besonderen Gästen auf....
  • Tame Impala veröffentlichen neuen Song „Patience“
    Vier Jahre nach der Veröffentlichung ihres Albums „Currents“ meldet sich die australische Psych-Pop-Band Tame Impala um Mastermind Kevin Parker mit dem Song „Patience“ zurück....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.