Presseschau 08.07.: Woo-ee-oo, I look just like Buddy Holly.

„Die Brille des Rock’n’Roll“ titelt Spiegel Online und man weiß gleich: Buddy Holly. Christoph Dallach zollt dem Sänger Tribut, der am 3. Februar 1959 im Alter von 22 Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Er veröffentlichte drei Alben und stand nur anderthalb Jahre im Rampenlicht. „Rave On Buddy Holly“ heißt das Album, dass nun pünktlich zu seinem anstehenden 75. Geburtstag im September erscheint, und auf der neunzehn bewährte und frische Größen die Rock’n’Roll-Oldies aufmöbeln. Mit dabei sind neben lebenden Legenden wie Paul McCartney, Lou Reed, Patti Smith auch Nachwuchskünstler wie Cee Lo Green, Julian Casablancas, Karen Elson oder Florence and The Machine.

Wie wir bereits vor einigen Wochen berichteten, veröffentlichen die Red Hot Chili Peppers ein neues Album. Nun verkündet Spinner, dass kein geringerer als der britische Künstler Damien Hirst das Cover von „I’m with You“ gestaltet hat. Hier kann man es sich anschauen und selbst urteilen. Anthony Kiedis, Sänger der Band sagte dazu gegenüber dem Classic Rock Magazines: „It’s an image. It’s art. Iconic. We didn’t give it its meaning but it’s clearly open to interpretation.“ Hirst gehört zu den Mitbegründern der Londoner Young British Artist- Bewegung und erlangte besonders durch das Einlegen von Tierkörpern in Formaldehyd Bekanntheit. Er führte 1995 bereits Regie zu dem Video zu „Country House“ der britischen Band Blur und kreierte Visuals für das diesjährige Konzert der irischen Band U2 beim Glastonbury Konzert.

„Ich mache Musik, in dem ich versage!“ sagt der 21jährige Amerikaner Nicolas Jaar Zeit Online. Die führten ein Video-Interview mit dem begehrten Künstler über sein Album „Space Is Only Noise“, die Bedeutung von Raum und wie wichtig Versagen für seinen Produktionsprozess ist.

Outkasts Andre 3000 als Jimi Hendrix Darsteller? Das könnte wahr werden, wenn man dem NME und Schauspielerin Hayley Atwell Glauben schenken kann. Sie verriet in einem Interview mit dem Esquire Magazin zu ihrem neuen Film „Captain America“, dass der Sänger als Kandidat für die Hauptrolle in einer Biografie über die Gitarren-Legende gehandelt werde: „[I’m] possibly [starring in] a Jimi Hendrix biopic — an independent film with Andre 3000 from Outkast playing Jimi Hendrix. But I don’t know, really.“ Seit 2004 hatte Andre 3000, der eigentlich Andre Benjamin heißt, immer wieder Interesse daran bekundet, die Rolle des Künstlers zu spielen.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Die britische Band Blur. Zum Weltmilchtag ist heute ihr Song „Coffee & TV“ unser Track des Tages.
    Zum Weltmilchtag ein Videoclip mit belebten Milchtüten. Denn weniger umstritten als die Milchproduktion ist der Charme von Blurs Clip zu „Coffee &TV“....
  • Neue EP von Tony Allen und Jeff Mills
    Afrobeat mit elektronischen Ornamenten: „Tomorrow Comes The Harvest“, die neue EP von Tony Allen und Jeff Mills, wird im September auf Blue Note Records erscheinen. ...
  • Cover des Albums In Search Of Harperfield von Emma Pollock
    Vor gut 20 Jahren war die Zeit des Britpop. Völlig vergessen. Man erinnert sich vielleicht noch an die großen Namen wie Blur oder Oasis. Zu der Zeit gab es aber eine Band, die weniger durch Posen und Attitüde auffiel, als vielmehr durch großartige Songs: The Delgados. Emma Pollock kam solo nicht an die Qualität ihrer Band heran. Bis jetzt....


Diskussionen

1 Kommentar
  1. posted by
    Rave News
    Jul 8, 2011 Reply

    News aus der Rave-Kultur…

    Presseschau 08.07.: Woo-ee-oo, I look just like Buddy Holly <b>…</b>…

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.