Presseschau 30.08.: Frauenprobleme & alte Männer


(Benson Kua | Flickr | CC BY-NC-SA 2.0)

Bei den MTV Video Music Awards am 28. August nahm Lady Gaga den Preis für das „Best Female Video“ in Aufmachung ihres Alter Egos Jo Calderone entgegen. Die Botschaft des sendungsbewußten Gesamtkunstwerks lautete dieses Mal: „Es ist egal, welche Sexualität Du lebst. Homo-, hetero-, trans- oder bisexuell: Du wurdest so geboren.“ Der NME weiß mehr dazu.

Das konnte aber selbst Lady Gaga nicht übertrumpfen. Für die Neuigkeit der MTV Video Awards sorgte eine andere: Beyoncé Knowles. Die streichelte sich am Samstagabend lachend über ihren Bauch und zwinkerte vielsagend, schreibt der Stern. Wenig später bestätigte ihr Management: Beyoncé ist schwanger! Seit drei Jahren ist die Sängerin mit dem Rapper Jay-Z verheiratet.

Eine andere ist gerade im Fokus, wenn es um Schwangerschaften geht: Kate Middleton, Herzogin von Cambridge. Queen Latifah sagte nun, dass sie die Ehefrau von Prinz William gerne neu einkleiden würde. Der Grammy-Gewinnerin schwebt dabei ein Outfit im Biker-Stil inklusive Stiefeln des Designers Ralph Lauren vor. Die Herzogin von Cambridge möge sich auf ein Motorrad setzen und „einfach mal machen“ berichtet Merkur-Online. Ihre Gedankenspiele begründet die Hip Hop-Queen mit ihrem, Achtung: New Yorker Blick auf die Welt. Sie gibt allerdings zu, dass diese außerhalb des Big Apple zu extrem wirken könnten.

In Bonn bekommt „Stechuhr“ eine neue Bedeutung: Welt-Online schreibt, dass die Prostituierten zukünftig vor Schichtbeginn an speziellen „Sexsteuer-Automaten“ ein Ticket für 6 Euro lösen müssen. Die neue Regelung wird damit begründet, dass bei den „Freischaffenden vom Straßenstrich“ die bereits seit Anfang 2011 geltende Sexsteuer nicht greife. Ohne Tagesticket drohen den Frauen nun Verwarnung, Bußgelder und Platzverweise.

Musik, Kultur und Gleichberechtigung waren es, die 2010 erstmals Menschen in Darmstadt zusammentreffen ließen, um nach Vorbildern ähnlicher Veranstaltungen in anderen Städten, ein Ladyfest auf die Beine zu stellen. Die Macherinnen betonen auf der Website, das Fest solle „Den Ladie*z die Möglichkeit eröffnen sich im Feld der Popkultur und der Kunst-, Musik- und Literaturszenen zu etablieren; sie dazu ermutigen sich nicht in die Konsumentinnen-Rolle zurückzuziehen, sondern sich Fähigkeiten und Räume anzueignen und ihr Ding zu machen“. Am 02. September 2011 findet im Weststadtcafé in Darmstadt nun das zweite Ladyfest statt. Julie und Simone, zwei der Macherinnen kommen im heutigen Magazin zu Wort.

Ein anderer meldete sich aus England: Das gerade die englischen Punker von The Clash das Cover des englischen NMEs zierten, als die englische Jugend auf die Straße ging, sei äußerst ironisch, so der englische Singer-Songwriter Billy Bragg. „Why music needs to get political again“ titelt er auf seiner Website. Der Artikel wurde in der aktuellen Ausgabe des Magazins in einer verkürzten Version abgedruckt.

Lange ist es auch her, dass Bernard Sumner mit dem Ende von Joy Division als Sänger und Gitarrist von New Order den Pop revolutionierte. Zum Release von „Total: From Joy Division to New Order“ der ersten Greatest-Hits-Compilation, auf der Stücke beider Bands enthalten sind, sprach Martin Hossbach für die Frankfurter Rundschau mit Sumner. Inwiefern die Droge Ecstasy zum Erfolg der damaligen Diskothek The Haçienda beitrug, Sumners Atlantiküberquerung, den Manchester Rave und Ost-Berlin, lest ihr mehr hier.

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

1 Kommentar
  1. posted by
    Rave News
    Aug 30, 2011 Reply

    News aus der Rave-Kultur…

    Presseschau 30.08.: Frauenprobleme &amp; alte M?nner : ByteFM <b>…</b>…

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.