Radical Face in Dortmund (Ticket-Verlosung)

Foto von Radical FaceRadical Face

Dass Ben Cooper alias Radical Face gerne in großen Zusammenhängen denkt und eine Schwäche für die Kunstform Konzeptalbum hat, bewies er bereits mit seinem Album „Ghost“ aus dem Jahr 2007. Darauf erzählt der Amerikaner mit traumwandlerischen und opulent instrumentieren Songs elf Geschichten, die sich in einem fiktiven Haus ereignen. Große Aufmerksamkeit erfuhr dieses Album spätestens 2009, als ein Fototechnik-Unternehmen mit dem darauf zu findenden Song „Welcome Home“ einen ihrer Spots untermalte.

Doch auch von 27 Millionen YouTube-Klicks ließ sich der 34-Jährige aus Jacksonville, Florida, nicht beeindrucken und startete direkt sein nächstes ambitioniertes Großprojekt. Für sein nächstes Album fasste Cooper den Plan, die Geschichte einer Familie über mehrere Generationen zu erzählen. Weil er jedoch bald eine Unmenge an Songs dafür zusammenhatte, beschloss er, aus der Familiensaga eine Trilogie zu machen. Nachdem 2011 „The Family Tree: The Roots“ und 2013 „The Family Tree: The Branches“ erschienen sind, wurde die Serie in diesem Jahr mit „The Family Tree: The Leaves“ abgeschlossen.

Klassisches Storytelling und ein Fuhrpark an Instrumenten, von denen Cooper die meisten selbst einspielt, sind fast all seinen Songs gemein. Live erleben kann man die im Rahmen der Reihe „Pop-Abo“, die seit mehr als zehn Jahren Musikerinnen und Musikern eine eindrucksvolle Bühne im Dortmunder Konzerthaus bietet.

ByteFM präsentiert das Konzert und verlost 2×2 Gästelistenplätze. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 16. November mit dem Betreff „Radical“ und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Der Termin:

18.11.16 Dortmund – Konzerthaus (im Rahmen der Reihe „Pop-Abo“)

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Filmstill aus dem Musikvideo von Alex Maas (Black Angels) - „American Conquest“.
    Japanische Wrestling-Figuren, animierte Pistolenkugeln und Jahreszeitenwechsel in Zeitlupe. Diese Musikvideos solltet Ihr nicht verpassen....
  • Foto von Patrick Watson
    2006 gelang Patrick Watson, hinter dessen Namen sich kein Soloprojekt, sondern eine ganze Band verbirgt, mit dem zweiten Album „Close To Paradise“ der Durchbruch in Kanada, woraufhin Patrick Watson mit weiteren drei Alben auch weltweit erfolgreich wurde. Wir verlosen Gästelistenplätze für die Konzerte in Hamburg und Berlin....
  • Foto von Courtney Barnett
    Courtney Barnetts Debüt „Sometimes I Sit And Think, And Sometimes I Just Sit“ wurde im März zu unserem Album der Woche gekürt. Die australische Mittzwanzigerin betreibt mit Milk! Records ihr eigenes Indie-Label, zeichnet und erinnert in ihrer Herangehensweise nicht zuletzt an Patti Smith. Wir verlosen Gästelistenplätze für die Deutschland-Tour....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.