Der Reeperbahn Festival Podcast – hört hier alle Ausgaben

Grafik mit Logo und Text: Reeperbahn Festival, 18.-21. September 2019

Hier gibt’s den Podcast zum Reeperbahn Festival zu hören

Wie organisiert man eins der größten Musikfestivals Europas, welche Entscheidungen trifft ein Booker und wo können überhaupt Konzerte stattfinden? Solche Fragen und viele weitere mehr beantworten wir aktuell – in einem exklusiven Blick hinter die Kulissen des Hamburger Reeperbahn Festival.

Hier versammelt sich seit 2006 im September die internationale Musikszene, mit über 700 Konzerten, Sessions und anderen Aufführungen rund um die Hamburger Vergnügungsmeile. Sowohl NewcomerInnen als auch etablierte Bands spielen in intimer Club-Atmosphäre und ungewöhnlichen Venues wie dem Hamburger Michel, von jungen Durchstartern wie Pip Blom bis zu alten Hasen wie Pete Doherty. Schwerpunkt des Festivals sind neben der Live-Musik auch ein Film- und Literaturprogramm, die Reeperbahn Festival Konferenz mit Trends und Entwicklungen in der Musikwirtschaft sowie Sonderprojekte wie „Keychange“, eine Initiative, die sich für Geschlechtergerechtigkeit auf Musikfestivals einsetzt, oder „Wunderkinder“, das Nachwuchsprogramm des Reeperbahn Festivals.

Wir beleuchten die verschiedenen Aktivitäten und Schwerpunkte des Reeperbahn Festivals ab sofort wöchentlich bei ByteFM – in einer Sendung, dem Reeperbahn Festival Container und dem Reeperbahn Festival Podcast.

Die Sendung läuft immer mittwochs um 12 Uhr, alle Podcasts findet Ihr ab sofort hier – und als Stream oder Download überall dort, wo es Podcasts gibt. Abonniert den Reeperbahn Festival Podcast und bekommt jeden Freitag eine neue Folge.

Reeperbahn Festival Podcast #33: Vor dem Auftritt

Ticket einpacken, mit der Straßenbahn zum Veranstaltungsort fahren, Klamotten abgeben, ein Getränk kaufen, warten, mit der Begleitung quatschen und dann die Band genießen – so etwa läuft wohl bei den meisten ein klassischer Konzertbesuch ab. Doch wie sieht das auf der anderen Seite des Vorhangs aus? Was machen Bands in den letzten 20 Minuten vor der Show? Wer sucht eigentlich die Songs aus, die vor dem Konzert die Leute beschallen? Wie bedeutsam ist Live-Musik im Zeitalter des Internets überhaupt noch und was hat das alles mit Schweineblut zu tun?

In dieser Ausgabe des Reeperbahn Festival Podcasts wird genau darüber mit zwei VeranstalterInnen gesprochen, die unter anderem das Konzert von Catnapp im Berliner Urban Spree am 6. Dezember 2019 organisiert haben. Die Künstlerin kommt selbstverständlich auch zu Wort und berichtet aus ihrer Perspektive über so eine Live-Show.

Reeperbahn Festival Podcast #32: Recording – Von der Idee zum Song

Das Reeperbahn Festival legt schon seit der ersten Auflage im Jahr 2006 ein großes Augenmerk auf die Förderung des Nachwuchses. KünstlerInnen und Bands, die noch ganz am Anfang ihrer musikalischen Karriere stehen, machen seitdem den Großteil der Acts aus, die man jedes Jahr im September auf und um die Reeperbahn herum live erleben kann. Für diese NachwuchskünstlerInnen stellt sich zwangsläufig irgendwann die Frage, wie sie ihre Musik eigentlich aufbereiten und produzieren wollen. 

Schafft man sich Equipment heran, wühlt sich durch Tutorial-Videos und macht gewissermaßen alles DIY? Oder soll es doch lieber ein bewährtes Studio sein? Eine KünstlerIn, die sich diese Frage bereits beantwortet hat, ist Kuoko aus Hamburg. Sie produziert ihr Material selbst und erklärt im Podcast, wie sie dazu gekommen ist und warum das DIY-Recording zur selben Zeit Freiheit und Schwierigkeiten mit sich bringt.   

Außerdem waren wir zu Gast im Hamburger Clouds Hill Studio und haben mit Johann Scheerer über seine Arbeit als Produzent und Studiobetreiber gesprochen. Und auch darüber, was junge KünstlerInnen beachten sollten, wenn sie sich das erste Mal in ein Studio begeben.

 

Reeperbahn Festival Podcast #31: Stille HelferInnen

Hunderte Veranstaltungsorte, noch mehr Acts aus verschiedensten Ländern und natürlich Tausende BesucherInnen: Das Reeperbahn Festival ist ein organisatorischer Balanceakt. Damit auf allen Bühnen, vom kleinen Punk-Club bis zur Elbphilharmonie, reibungslos Konzerte und Konferenzen stattfinden können, braucht es eine Vielzahl an MitarbeiterInnen, die die Maschine Reeperbahn Festival am Laufen halten. Diese Menschen, die meist für die Besucherinnen und Besucher unsichtbar bleiben, werden in dieser Folge des Reeperbahn Festival Containers porträtiert.

Wer die Leute sind, die dafür sorgen, dass vom Ticket bis zum Ton, von der Konfettikanone bis zur Kabeltrommel alles passt, das geht oft unter. Diese emsigen HelferInnen im Hintergrund zeigen sich aber auch selten. Nicht so in diesem Podcast! In dieser Ausgabe kommen zwei von ihnen zu Wort, die unter anderem verhindern, dass Pyroshows in kleinen Kellerclubs stattfinden oder sich jeder Z-Promi an einem in der Warteschlange vorbeischummeln kann.

Reeperbahn Festival Podcast #30: Soundcheck

„Mehr Monitor, ich brauch mehr Monitor!“ Eine Aufforderung, die mit Sicherheit schon jeder Tontechniker und jede Tontechnikerin der Welt entgegengebracht bekommen hat. Doch was bedeutet das eigentlich? Dieser und vielen anderen Fragen geht dieser Reeperbahn Festival Podcast auf die Spur – schließlich steht der Sound eines Konzerts in der Hitliste der am meist monierten Themen ganz weit oben. Aber eine Ahnung, was da überhaupt alles stimmen muss, um stimmig zu klingen, das weiß wieder kaum einer. Sound Engineer des Mojo Clubs aus Hamburg, Flo Wienbreier, steht Rede und Antwort und verrät unter anderem auch, warum zum Beispiel das Mischpult nicht immer der beste Ort ist, an dem man für ein optimales Hörvergnügen stehen sollte.

Reeperbahn Festival Podcast #29: International Music Journalism Award

Im Rahmen des diesjährigen Reeperbahn Festivals wurde bereits zum dritten Mal der International Music Journalism Award verliehen. Der Preis würdigt herausragende musikjournalistische Arbeiten des vergangenen Jahres und wird in mehreren Kategorien verliehen. Wie es sich für einen Award, der im Rahmen des größten deutschen NewcomerInnen-Festivals verliehen wird, gehört, liegt der Schwerpunkt auch beim IMJA auf dem musikjounalistischen Nachwuchs.

Wir haben unter anderem mit dem Koordinator des Preises, Christian Tjaben, über die diesjährige Ausgabe des Awards und aktuelle Tendenzen im Musikjournalismus gesprochen.

Reeperbahn Festival Podcast #28: International – Accra

Das Reeperbahn Festival ist längst nicht mehr nur das jährliche Clubfestival auf St. Pauli. Von Hamburg aus expandiert es mittlerweile in die ganze Welt. Dabei konzentriert man sich nicht nur auf westliche Musikmärkte: Vom 28. bis 30. November 2019 gibt es beispielsweise ein Spin-off des Reeperbahn Festivals in Accra, Ghana. Dort wird es einerseits Konzerte lokaler sowie internationaler Acts geben und außerdem Workshops und Konferenzen zur internationalen Vernetzung aufstrebender KünstlerInnen und Musiklabels.

Wir blicken auf aktuelle Entwicklungen in der westafrikanischen Musikszene; wie weit sie schon jetzt den internationalen Pop prägt und wie sehr sie das vielleicht in der Zukunft tun wird. Mit Musik von Gato Preto, Songhoy Blues und vielen mehr.

Reeperbahn Festival Podcast #27: Partnerländer Australien & Dänemark

In Australien gibt’s nur Didgeridoo-Musik, die Dänen sprechen so, als hätten sie heiße Kartoffeln im Mund, bei BBQs geht es ausschließlich um Fleisch und Freundschaften gibt es nur unter Männern. Ein Hoch auf die Klischees, beziehungsweise vielmehr auf deren Überbrückung. Die heutige Ausgabe des Reeperbahn Festival Podcasts wird allesamt entkräften und einen Blick auf das diesjährige Partnerland Australien und das bereits für die nächste Runde angekündigte Dänemark geworfen. Im Reiseabteil mit eingefunden haben sich dafür unter anderem Glenn Dickie, Export Music Producer für Sound Australia, die australische Radio-Moderatorin Zan Rowe, Anders Meisner von Music Export Denmark und natürlich jede Menge MusikerInnen wie Ali Barter, Tash Sultana, Press Club oder The Entrepreneurs.

Reeperbahn Festival Podcast #26: Wunderkinder

Mit zwei Jahren das kommunistische Manifest lesen, mit vier die erste Oper komponieren oder mit acht Jahren über die Relativitätstheorie fachsimpeln; das ist doch der typische Werdegang sogenannter Wunderkinder, oder? Nicht beim Reeperbahn Festival. Hier geht es um junge, ambitionierte MusikerInnen, die für derart talentiert erachtet werden, dass man ihnen die große Internationale Karriere zutraut und ihnen deshalb mittels des Wunderkinder-Programms etwas unter die Arme greift. In dieser Ausgabe kommt Booking-Oberhaupt Max Domma zu Wort und erklärt unter anderem, worin diese beschriebene Unterstützung besteht, Ilgen-Nur verrät, warum sie eigentlich gar keine so harte Nuss ist, wie alle denken und wir erfahren, was das Geheimrezept der Wunderkinder wohl sein könnte.

Reeperbahn Festival Podcast #25: ANCHOR – die Verleihung

Während sich draußen auf der Reeperbahn Festival- und Kiezpublikum mischten, versammelten sich am letzten Tag des diesjährigen Reeperbahn Festivals Presse- und BranchenvertreterInnen im heimeligen St. Pauli Theater, um an einem der Schlussakte des Festivals teilzunehmen. Bereits zum vierten Mal wurde dort der ANCHOR verliehen, ein KritikerInnen-Preis, mit dem besondere Talente hervorgehoben, unterstützt und ausgezeichnet werden sollen. Es wurde viel beratschlagt und viel diskutiert.
Am Ende kürte Musikproduzent Tony Visconti die diesjährige Gewinnerin mit den Worten: „[…] with whom we all lost our shit to!“ Gemeint war die ukrainische Rapperin Alyona Alyona. In ihrer Heimat ist die ehemalige Erzieherin bereits ein Star und hat die ukrainische Rap-Szene im vergangenen Jahr ordentlich umgekrempelt. Wie sie das geschafft hat und warum Alyona Alyona zum Vorbild einer Generation geworden ist, hört Ihr in diesem Podcast.

Reeperbahn Festival Podcast Special: Ciara George-Lynch im Gespräch mit Klaus Fiehe

Deutsche Bands haben es auf dem internationalen Markt nach wie vor eher schwer. Dem versucht das Reeperbahn Festival mit dem Programm „Wunderkinder – German Music Talent“ etwas entgegenzusetzen. Mit diesem werden jedes Jahr zehn vielversprechende deutsche Acts gefördert. Einerseits bekommen sie die Gelegenheit, auf dem Reeperbahn Festival zu spielen, andererseits werden sie im Rahmen des Programms mit der internationalen Musikindustrie vernetzt.

Mehr über das Förderprogramm, die festivaleigenen Werkuraufführungen und die Aufgaben des Booking-Teams hat Reeperbahn-Festival-Bookerin Ciara George-Lynch im Gespräch mit Klaus Fiehe verraten.

Reeperbahn Festival Podcast #24: Werkuraufführungen, Teil 3

Ein Festivalgig kann schnell zum etwas gelangweilt heruntergespielten Konzert auf der Endlostour einer Band verkommen. Nicht so auf dem Reeperbahn Festival. Auch 2019 sind wieder mehrere speziell für das Festival konzipierte Uraufführungen über die Bühne gegangen. So hat zum Beispiel der isländische Komponist und Musiker Ólafur Arnalds eine 360°-Visual-Show im Hamburger Planetarium aufgeführt, während Efterklang ihr neues, dänischsprachiges Album „Altid Sammen“ in der Elbphilharmonie in voller Länge präsentiert haben. Wir waren vor Ort und präsentieren Euch in diesem Podcast Eindrücke und Hintergrundstorys. Außerdem lassen wir die KünstlerInnen selbst zu Wort kommen.

Reeperbahn Festival Podcast Special: Christina Schäfers im Gespräch mit Alex Blancke

Neben dem großen musikalischen Programm und dem Konferenz-Teil bietet das Reeperbahn Festival seit einigen Jahren auch ein stetig wachsendes Arts-Programm an. In diesem Jahr gab es beispielsweise die große Virtual-Reality-Installation „A Symphony Of Noise“ zu sehen, die vom Werk des Komponisten und Produzenten Matthew Herbert inspiriert worden ist.

Über den Prozess der Planung und Vorbereitung eines solchen Programms haben wir im Rahmen des Festivals mit Christina Schäfers gesprochen. Neben Head Of Arts Programme ist sie auch Keychange-Beauftragte des Festivals. Das Reeperbahn Festival ist seit 2017 Unterstützer und Impulsgeber der Zielsetzungen der Keychange-Kampagne – eine Kampagne, die sich musikalische und unternehmerische Vielfalt bzw. Gleichberechtigung in der Musikbranche auf die Fahnen geschrieben hat. Über die Notwendigkeit eines solchen Programms hat Schäfers ebenfalls bei ihrem Besuch in der ByteFM Podcast-Werkstatt auf dem Future Playground gesprochen.

Reeperbahn Festival Podcast Special: Michaela Pňačeková und Stefan Kloos im Gespräch mit Christa Herdering

Die Virtual-Reality-Experience „A Symphony Of Noise“ ermöglichte eine interaktive Reise in Alltagsgeräusche und die darin verborgene Musik inmitten des Festival Village. Ein einfach zu handhabendes algorithmisches System verwandelte dabei BesucherInnen in KomponistInnen ihres eigenen Alltagssoundtracks.

Beim Besuch in der ByteFM Podcast-Werkstatt erfuhr ByteFM Moderatorin Christa Herdering von der kreativen Leitung Michaela Pňačeková und dem ausführenden Produzenten Stefan Kloos, was es mit dem Projekt auf sich hat und inwiefern Musiker und Produzent Matthew Herbert zu dieser Installation beigetragen hat.

Reeperbahn Festival Podcast Special: Jakob Amr (Leoniden) im Gespräch mit Martin Böttcher

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 haben sich Leoniden auf unzähligen Club – und Festivalbühnen den Ruf einer energiegeladenen Live-Band erspielt. Kein Wunder also, dass die Indie-Pop-Band aus Kiel in diesem Jahr bereits zum wiederholten Mal Teil des Festival-Line-ups war. Im Rahmen von „Wunderkinder – German Music Talent“, dem Exportprogramm des Reeperbahn Festivals, spielte die Band im Vorfeld sogar einige Showcases in New York.

Während des Reeperbahn Festivals hat Sänger und Keyboarder Jakob Amr auf unserem Sofa in der ByteFM Podcast-Werkstatt Platz genommen und mit ByteFM Moderator Martin Böttcher unter anderem über den Start ins Musikbusiness gesprochen und darüber, wie wichtig Freundschaft innerhalb eines Bandgefüges ist.

Reeperbahn Festival Podcast #23: Keychange 2.0

Die Keychange-Initiative steht für Geschlechtergerechtigkeit und Gleichberechtigung in der Musikbranche oder wie die Rapperin Ebow sagen würde: für ganz viel Punani-Power! Im September wurde die zweite Phase der Keychange-Kampagne eingeläutet. Damit übernimmt das Reeperbahn Festival die Leitung für das Projekt Keychange 2.0 und sorgt gemeinsam mit internationalen PartnerInnen für faire Geschlechterverhältnisse in Festival-Line-ups, in Musikorganisationen, Radiosendern, Agenturen oder Labels.

Über die Erweiterungen und Zukunftspläne von Keychange haben wir in diesem Podcast unter anderem mit Projektleiterin Christina Schäfers gesprochen.

Reeperbahn Festival Podcast Special: Mascha Jacobs im Gespräch mit Luise Vörkel

Seit vielen Jahren analysiert das Magazin Pop. Kultur & Kritik die wichtigsten Tendenzen der aktuellen Popkultur in den Bereichen von Musik und Mode, Politik und Ökonomie, Internet, Literatur und Kunst. Seine Mitherausgeberin Mascha Jacobs hat sich aber nicht nur dem Medium Print verschrieben, sondern ist durchaus audiophil, wie ihr eigener Podcast „Dear Reader“ beweist.

Im Rahmen des Reeperbahn Festivals besuchte Mascha Jacobs unsere Moderatorin Luise Vörkel in der ByteFM Podcast-Werkstatt im Festival Village und sprach mit ihr über das Podcastmachen und Lieblingsgäste.

Reeperbahn Festival Podcast Special: Alyona Alyona im Gespräch mit Klaus Fiehe

In ihrer ukrainischen Heimat ist Aljona Sawranenko schon längst ein Superstar. Den Grundstein dafür legte die Musikerin 2018 mit ihrem Video zum Song „Ripki“, der innerhalb weniger Wochen zum YouTube-Hit avancierte. Mittlerweile hat auch das restliche Europa Notiz von Alyona Alyonas Songs genommen, in denen die 28-Jährige gegen klassische Schönheitsideale und Macho-Gehabe anrappt. Bei der diesjährigen Ausgabe des Reeperbahn Festivals wurde sie dafür mit dem Nachwuchspreis ANCHOR ausgezeichnet.

Während des Festivals besuchte uns Alyona Alyona in unserer ByteFM Podcast-Werkstatt im Festival Village und sprach mit ByteFM Moderator Klaus Fiehe unter anderem über die Gründe für ihren (auch für sie überraschenden) Erfolg, ihre Anfänge als Rapperin und das Künstlerdasein in der Ukraine.

Reeperbahn Festival Podcast #22: So war das 14. Reeperbahn Festival

Heinz Strunk als Fotomodell erleben, mit „Ray’s Reeperbahn Revue“ in den Abend starten oder durch die Nacht mit Mando Diao tanzen – die 14. Ausgabe des Reeperbahn Festivals hatte einige Höhepunkte zu bieten. In der vergangenen Woche konnten BesucherInnen von Mittwoch bis Samstag in über 600 Konzerte und Programmpunkte aus Literatur, Kunst und Film eintauchen. Vier Tage lang gab es unzählige spannende NewcomerInnen, Workshops, Talks und vieles mehr zu entdecken.

In dieser Ausgabe des Reeperbahn Festival Podcasts blicken wir zurück auf das Festival und präsentieren Euch einige Highlights. Mit dabei ist zum Beispiel die österreichische Band Culk. Außerdem geht es um den ANCHOR, der in diesem Jahr zum vierten Mal verliehen wurde und die Gewinnerin Alyona Alyona.

Reeperbahn Festival Podcast Special: Zan Rowe im Gespräch mit Martin Böttcher

Seit über 20 Jahren gehört Zan Rowe zu den bekanntesten Radio-Stimmen ihrer Heimat Australien. Bevor sie ihre Morningshow „Mornings“ für den digitalen Sender Double J startete, hatte sie bereits über ein Jahrzehnt lang beim Schwestersender Triple J eine zentrale Moderatorinnen-Rolle inne. Zusammen mit ihrer Kollegin Myf Warhurst hat sie außerdem den Podcast Bang On ins Leben gerufen, in dem sich alles um Musik, Kunst und das Leben im Allgemeinen dreht.

Neben Kate Nash, Peaches und Tony Visconti war Rowe in diesem Jahr Jury-Mitglied der International Music Journalism Awards, die am 20. September 2019 in Hamburg im Rahmen des Reeperbahn Festivals verliehen wurden. Vor der Preis-Verleihung besuchte uns die Moderatorin und Journalistin in unserer ByteFM Podcast-Werkstatt im Festival Village und sprach mit ByteFM Moderator Martin Böttcher unter anderem über die australische Musikszene und darüber, wie man heutzutage neue und vor allem gute Musik entdecken kann.

Reeperbahn Festival Podcast Special: Vassili Golod & Jan Kawelke vom Podcast Machiavelli im Gespräch mit Christa Herdering

In ihrem Podcast Machiavelli dreht sich alles um die beiden großen Leidenschaften von Vassili Golod und Jan Kawelke: Rap und Politik. Denn egal, ob Advanced Chemistry, Public Enemy, N.W.A. oder K.I.Z.: Rap und Politik gehen seit jeher Hand in Hand. Manchmal offensiv, manchmal subversiv.

Mit Machiavelli – Der Podcast über Rap und Politik wurden die beiden Journalisten beim Reeperbahn Festival 2019 mit dem International Music Journalism Award in der Kategorie „Beste musikjournalistische Arbeit des Jahres“ ausgezeichnet. Vor der Preisverleihung waren Golod und Kawelke zu Gast bei ByteFM Moderatorin Christa Herdering im Festival Village, in der ByteFM Podcast-Werkstatt, wo während des gesamten Reeperbahn Festivals live Podcasts produziert wurden.

Reeperbahn Festival Podcast #21: Los geht’s!

Am Abend des 18. September startete die 14. Ausgabe des Reeperbahn Festivals, zum ersten Mal mit einem großen Eröffnungsabend, der einen angemessenen Auftakt für die viertägige Veranstaltung rund um die Reeperbahn herum bieten soll. Wir präsentieren Euch dazu nochmal einen schönen Überblick über das Festival-Line-up, picken einige Highlights heraus und gehen auch auf das immer größer werdende Programm an nicht-musikalischen Themen ein, die während des Festivals geboten werden.

Musik, Kunst, Literatur, Film – all das wird in diesem Reeperbahn Festival Podcast Thema sein. Und wir haben kurz vor dem Start noch mit Alex Schulz, Gründer und Geschäftsführer des Festivals, gesprochen.

Reeperbahn Festival Podcast #20: Eine Woche vor der Festivaleröffnung

Die heiße Phase vor dem Reeperbahn Festival hat begonnen. Wir berichten vom Feinschliff, der hinter den Kulissen betrieben wird, und blicken auf das große Festivalopening. Am Eröffnungsabend stellt sich unter anderem die Jury des ANCHOR vor. Dieses Jahr sind unter anderem die Musikerinnen Peaches und Kate Nash sowie Bowie-Produzent Tony Visconti Teil der Jury. Anschließend werden Feist sowie Dope Lemon alias Angus Stone auf der Bühne im Hamburger Operettenhaus stehen. Für Dope Lemon wird es sein Solodebüt in Europa.

Im Gespräch ist Festivalbooker Bjørn Pfarr über den aktuellen Stand kurz vor Festivalbeginn sowie über einige Highlights und Besonderheiten im aktuellen Programm. Dieses wurde kurz vor der Eröffnung auch noch einmal aufgestockt; in der Sendung gibt’s mehr über die letzten Neuzugänge beim diesjährigen Line-up des Reeperbahn Festivals.

Reeperbahn Festival Podcast #19: Film- und Discourse-Programm

Neben 600 Konzerten und viel neuer Musik gehört zum Reeperbahn Festival auch dieses Jahr ein umfangreiches Filmprogramm, in dem alle cineastischen Formate vertreten sind: Langfilme, Kurzfilme, Musikvideos, Serien, Webserien und YouTube-Reportagen. Schwerpunktthemen sind in diesem Jahr popkulturelle Musik-Dokumentationen und Frauen in Film und Musik, auf der Bühne, vor und hinter der Kamera. Zu den Programmpunkten gehört unter anderem die Dokumentation „Kate Nash – Underestimate The Girl“, über den Weg der britischen Musikerin durch das männerdominierte Musikbusiness.

Um die Zukunft von Musik- und Kulturmanagement und den generationenübergreifenden Dialog in der Musikwirtschaft geht es im Discourse-Programm beim Training Day. In Zusammenarbeit mit dem digitalen Jugendkulturfestival Tincon und dem Kulturprojekt Tonali richten sich rund 40 Veranstaltungen von Songwriting bis Musikmanagement speziell an junge Menschen zwischen 16 bis 21 Jahren.

Reeperbahn Festival Podcast #18: Werkuraufführungen, Teil 2

Die schwedische Künstlerin Anna Ternheim bringt am 20. September ihr neues Album „A Space For Lost Time“ heraus. Passend zu diesem Release wird die Musikerin dieses Album in der Elbphilharmonie zum ersten Mal aufführen. Mit dabei ist das Kaiser Quartett, ein Ensemble aus Hamburg, mit dem Anna Ternheim einige Stücke speziell für das Konzert geschrieben hat. Auch für Efterklang steht pünktlich zum Reeperbahn Festival eine neue Platte an: „Altid Sammen“ ist ihr erstes dänischsprachiges Album. Auf diesem hat das Trio mit dem belgischen Ensemble B.O.X zusammengearbeitet.

Um diese sogenannten Werkuraufführungen geht es in dieser Ausgabe des Reeperbahn Festival Podcasts. Dazu haben wir mit Casper Clausen gesprochen. Er ist der Sänger der Band Efterklang und erklärt uns, was die Besonderheit an der Arbeit mit einem Barock-Ensemble war und wie es für ihn ist, in seiner Muttersprache zu texten.

Reeperbahn Festival Podcast #17: ANCHOR – die Nominees

Zum bereits vierten Mal wird beim Reeperbahn Festival der ANCHOR verliehen – ein Musik-Preis, mit dem junge Talente gefördert werden. Alle Acts, der beim Reeperbahn Festival spielen, können sich für eine Teilnahme am ANCHOR bewerben.

Wer den Preis am Ende mit nach Hause nimmt, entscheidet eine internationale Jury, die sich die Live-Shows der Acts anschaut. Dieses Jahr sind in der Jury unter anderem die Berlin-Kanadierin Peaches, Kate Nash und die australische Radiomoderatorin Zan Rowe vertreten. Jury-Präsident ist Produzent Tony Visconti.

Dieses Jahr nominiert sind unter anderem die ukrainische Rapperin Alyona Alyona, die Post-Punk-Band Drahla und die chinesische Punk-Band The Hormones. Wir stellen Euch die ersten fünf Nominierten für den Achor 2019 vor!

Reeperbahn Festival Podcast #16: Word-Programm & International Music Journalism Award

Das Reeperbahn Festival ist mehr als ein Musik-Festival. Mit dem Word-Programm finden im Rahmen des Festivals verschiedene Lesungen, Slams und Stand-up-Shows statt. Im Reeperbahn Festival Container spricht Word-Programm-Koordinatorin Christina Schäfers darüber, nach welchen Kriterien das Programm zusammengestellt wird und stellt einige Acts vor.

Einer dieser Acts wird der Podcast „Machiavelli“ sein, der dann live vor Publikum aufgezeichnet wird. Die Macher Vassili Golod und Jan Kawelke sind für ihre Arbeit für den International Music Journalism Award (IMJA) in der Kategorie „Audio“ nominiert. Der Preis wird im Zuge des Reeperbahn Festivals vergeben. Wie preiswürdiger Musikjournalismus 2019 sowohl in Deutschland als auch international aussehen kann, darüber sprechen wir mit IMJA-Koordinator Christian Tjaben.

Reeperbahn Festival Podcast #15: Keychange

Seit 2017 steht die Keychange-Initiative für die aktive Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit und Gleichberechtigung in der Musikbranche. Das Reeperbahn Festival ist von Anfang an nicht nur als Unterstützer, sondern vielmehr als Impulsgeber der Zielsetzungen der Keychange-Kampagne dabei. Das bedeutet: Bis 2022 sollen 50 Prozent der Festivalmitwirkenden Frauen sein – das ist der Keychange-Pledge, eine Zielsetzung, der sich bislang über 150 Musikfestivals und Unternehmen aus aller Welt angeschlossen haben.

Christina Schäfers koordiniert die Keychange-Aktivitäten des Reeperbahn Festivals und erklärt im Interview Motivation und Strategien des Reeperbahn Festivals, das Ziel des Keychange-Pledge im eigenen Festival-Line-up zu erreichen.

Reeperbahn Festival Podcast #14: Doors Open

„Noch schöner, noch größer, noch toller“, so beschreibt Bjørn Pfarr die diesjährige Eröffnungsveranstaltung des Reeperbahn Festivals. „Doors Open“ findet am Mittwoch, den 18. September, ab 18 Uhr im Operettenhaus in Hamburg statt und ist zum ersten Mal öffentlich für alle FestivalbesucherInnen.

Im ersten Teil der Veranstaltung führen die Autorin und Podcasterin Charlotte Roche sowie der britische Entertainer Ray Cokes durch den Abend und widmen sich dem Thema „Live“. Die beiden treffen auf Gäste wie zum Beispiel die JurorInnen des Musikpreises ANCHOR. Im zweiten Teil gibt es dieses Mal auch zwei öffentliche Live-Shows. Passend zum diesjährigen Partnerland wird der australische Musiker Angus Stone auf der Bühne stehen, der mit seinem Bandprojekt Dope Lemon am 12. Juli eine neue Platte mit dem Namen „Smooth Big Cat“ herausgebracht hat.

Reeperbahn Festival Podcast #13: Venues & Clubkultur

In dieser Ausgabe des Reeperbahn Festival Podcasts dreht sich alles um die unterschiedlichen Spielstätten: Der kleine Indie-Club wird ebenso zur Bühne wie das ehrwürdige Theater. Aber auch ganz besondere Orte, die nicht direkt an der Reeperbahn liegen, wie das Hamburger Wahrzeichen der St.-Michaelis-Kirche oder das Planetarium, sind Spielstätten des Hamburger Musikfestivals, das vom 18. bis 21. September 2019 stattfindet.

Wir stellen einige Venues des Reeperbahn Festivals vor, sprechen mit VeranstalterInnen in den Clubs und haben Hintergrund-Informationen zur Eröffnung des diesjährigen Festivals. Außerdem gibt Programmdirektor Bjørn Pfarr Einblicke in seine Arbeit und spricht über persönliche Highlights der letzten Jahre sowie außergewöhnliche Location-Band-Konstellationen.

Reeperbahn Festival Podcast #12: Arts-Programm

In dieser Ausgabe steht das Arts-Programm im Fokus. Neben dem großen musikalischen Programm und dem Konferenz-Teil, der sich eher an das Fachpublikum richtet, bietet das Reeperbahn Festival seit einigen Jahren auch ein stetig wachsendes Arts-Programm an. Während zum Beispiel im vergangenen Jahr eine große Rückschau auf das Werk des Grafikers Klaus Voormann, unter anderem verantwortlich für das Artwork des Beatles-Albums „Revolver“, zu sehen war, gibt es in diesem Jahr die große Virtual-Reality-Installation „A Symphony Of Noise“ zu sehen, die in Zusammenarbeit mit dem Musiker Matthew Herbert entstanden ist.

Über einzelne Programmpunkte haben wir im Vorfeld mit Christina Schäfers gesprochen, die beim Reeperbahn Festival für das Arts-Programm zuständig ist. Außerdem erzählt die Autorin und Produzentin Michaela Pňačeková, was BesucherInnen von der interaktiven Matthew-Herbert-Installation erwarten können.

Reeperbahn Festival Podcast #11: International: New York, Teil 2

In dieser Ausgabe geht es zum zweiten Mal mit dem Reeperbahn Festival nach New York. Dort hat eine Delegation des Hamburger Festivals vom 17. bis 20. Juni zum vierten Mal an der „Indie Week“ der American Association of Independent Music (A2IM), einer der wichtigsten US-amerikanischen Fachmessen für unabhängige Musikunternehmen und Recorded Music, teilgenommen. Im Rahmen eines Konzertabends in der Lower East Side, wurde, wie schon in den Jahren zuvor, in New York die Jury des vierten ANCHOR von Jury-Präsident Tony Visconti vorgestellt.

Bowie-Produzent Tony Visconti wird in dieser Sendung zu Wort kommen. Mit Peaches und Kate Nash sind außerdem noch zwei weitere Jury-Mitglieder des ANCHOR mit dabei. Des Weiteren hört Ihr in diesem Reeperbahn Festival Podcast Musik von den Jury-Mitgliedern des diesjährigen ANCHOR und mehr zu den neuesten Bestätigungen fürs Reeperbahn Festival im September.

Reeperbahn Festival Podcast #10: Werkuraufführungen

Das dänische Duo Efterklang wird auf dem Reeperbahn Festival 2019 ein Konzert der besonderen Art in der Hamburger Elbphilharmonie spielen: Zusammen mit dem B.O.X Ensemble und einem Chor aus dem Personal der Elbphilharmonie werden sie neue Songs aus ihrem Album „Altid Sammen“ zum ersten Mal auf die Bühne bringen.

Damit gehört das Stück zu den Werkuraufführungen, die es seit einigen Jahren alljährlich auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg im September zu erleben gibt. Darum geht es in dieser Ausgabe des Reeperbahn Festival Containers.

Dazu haben wir mit Max Domma gesprochen, er ist Head of Booking beim Reeperbahn Festival. Mit ihm blicken wir auch zurück auf vergangene Werkuraufführungen und klären, wie genau solche Aufführungen entstehen.

Reeperbahn Festival Podcast #9: International: New York

Heute geht es nach New York: Mitte Juni war das Reeperbahn Festival mit einer Delegation bei der Indie Week der American Association of Independent Music (A2IM) zu Gast – einer der wichtigsten US-amerikanischen Fachmessen für unabhängige Musikunternehmen.

In diesem Rahmen gab es Panels und Netzwerktreffen, aber auch einen Konzertabend in der New Yorker Lower East Side, bei dem ein musikalischer Querschnitt von Künstler*innen und Bands aus dem Spektrum des Reeperbahn Festivals live zu erleben war. Außerdem wurde die Jury des diesjährigen ANCHOR bekannt gegeben.

Im Interview zu hören sind u.a. Tony Visconti (der ANCHOR-Jury-Präsident), die Bands Leoniden und Gurr, die New Yorker Künstlerin Renata Zeiguer und Reeperbahn-Festival-Leiter Alex Schulz.

Reeperbahn Festival Podcast #8: Reeperbahn Festival Konferenz

Seit 2009 ist auch eine (Fach-)Konferenz Teil des Reeperbahn Festivals und macht aus der viertägigen Veranstaltung in Hamburg ein großes Branchentreffen für die Musikindustrie. Wir legen im aktuellen Reeperbahn Festival Podcast den Fokus auf das Sessions-Programm, das zur Konferenz gehört und das Workshops, Diskussionen und Vorträge vereint, die sich mit unterschiedlichen Bereichen der Musikwirtschaft beschäftigen.

Dazu kommt Detlef Schwarte zu Wort. Er ist Teil des Reeperbahn-Festival-Teams und hat das Festival 2006 mit ins Leben gerufen.

Reeperbahn Festival Podcast #7: Neue Bestätigungen 2019: Von Jonathan Bree bis Celeste

Jonathan Bree aus Neuseeland, Matija aus Deutschland, Bobby Oroza aus Finnland, Celeste und Skinny Pelembe aus UK – 38 neue Bestätigung sind diese Woche zum Line-up des Reeperbahn Festivals hinzugekommen.

Wie ein Booker vorgeht, wenn ein Festival-Line-up zusammgestellt wird, verrät in der Sendung Bjørn Pfarr. Er ist stellvertretender Geschäftsführer des Reeperbahn Festivals und als Leiter des Musikprogramms außerdem verantwortlich für die Auswahl der Musik-Acts. Bjørn erzählt uns, welche KünstlerInnen uns beim Hamburger Reeperbahn Festival vom 18. bis 21. September erwarten.

Reeperbahn Festival Podcast #6: Wunderkinder – German Music Talent

Deutsche Bands haben es auf dem internationalen Markt eher schwer. Dem versucht sich seit einigen Jahren das Reeperbahn Festival entgegenzustellen. Mit dem Programm „Wunderkinder – German Music Talent“ werden jedes Jahr zehn vielversprechende deutsche Acts gefördert.

In der aktuellen Ausgabe des Reeperbahn Festival Podcast geht es um das Wunderkinder-Programm, wie es die internationalen Karrieren von Bands wie Gurr oder Leoniden beeinflusst hat, was Bands mitbringen müssen um in das Programm aufgenommen zu werden und auch über einige „Wunderkinder“ 2019. Im Gespräch zu hören ist Ciara George-Lynch.

Reeperbahn Festival Podcast #5: International: Peking

Die Aktivitäten des Reeperbahn Festivals beschränken sich schon seit längerer Zeit nicht nur auf das Event im September in Hamburg: Seit zehn Jahren reist eine deutsche Delegation zum South By Southwest in Austin, Texas. Dazu kommt seit 2016 eine jährliche Spezialausgabe in New York.

Doch auch in Asien ist das Reeperbahn Festival vertreten. In der aktuellen Ausgabe des Reeperbahn Festival geht es um die Reise des Reeperbahn Festivals nach China. Im Rahmen der WISE-Konferenz in Peking nahmen VertreterInnen dort an Workshops und Panels teil und mit Jungstötter, Mavi Phoenix, Catnapp und Chagall spielten auch vier europäische Acts Konzerte.

Reeperbahn Festival Podcast #4: Say Yes Dog & Sam Vance-Law

Zwei Acts, die dieses Jahr auf dem Reeperbahn Festival spielen werden stehen im Mittelpunkt dieses Podcasts: Say Yes Dog aus Berlin erzählen, was sie zuletzt auf dem Reeperbahn Festival erlebt haben. Und Sam Vance-Law spricht über sein Klassik-Indie-Crossover-Album „Homotopia“ und gibt Einblicke wie er als klassischer Musiker Pop-Songs schreibt.

Außerdem gibt es einen Einblick in das weitere musikalische Programm des diesjährigen Reeperbahn-Festival-Partnerlandes Australien.

Reeperbahn Festival Podcast #3: Newcomer

Eines der Hauptziele des Reeperbahn Festivals ist es, neue Talente zu entdecken und zu fördern. In Ausgabe drei des Reeperbahn Festival Podcasts blicken wir zurück auf die vergangenen dreizehn Jahre des Festivals und hören Musik von Acts, die bereits ihren Durchbruch geschafft haben, aber schon bevor sie erfolgreich waren auf dem Reeperbahn Festival aufgetreten sind.

Außerdem schauen wir auf die Newcomer, von denen wir in nächster Zeit sicher noch einiges hören werden. Zu den vielversprechenden Talenten, die im letzten Jahr auf dem Reeperbahn Festival aufgetreten sind, gehört zum Beispiel die Hamburger Künstlerin Ilgen-Nur.

Reeperbahn Festival Podcast #2: Wunderkinder und Werkuraufführungen

Heute blicken wir auf Festival-Highlights der vergangenen Jahre: Wunderkinder und Werkuraufführungen.

Mit dabei sind zum Beispiel die US-amerikanische Singer-Songwriterin Sasami, die zuvor mit der Band Cherry Glazerr Musik gemacht hat und The Japanese House, eine britische Indie-Pop-Künstlerin, die ein sehr intimes Album über Beziehungen geschrieben hat.

Außerdem geht es unter anderem um die Uraufführung des Albums „The Horror“ von Get Well Soon im Hamburger Michel im vergangenen Jahr und Musik von TeilnehmerInnen des Exportprogramms „Wunderkinder – German Music Talent“.

Reeperbahn Festival Podcast #1: Erste Bestätigungen 2019

Für die 2019er Ausgabe des Reeperbahn Festivals, die vom 18. bis 21. September 2019 stattfindet, wurden bereits die ersten Acts bestätigt. Darunter unter anderem das britische R&B-Grime-Duo Farai, die dänische Avant-Pop-Band Efterklang, die Wiener Newcomer Culk oder Kevin Hamann, Oliver Stangl und Sebastian Cleemann mit ihrem Songwriter-Projekt ClickClickDecker.

Diese und andere Bands der ersten Bestätigungswelle sind Thema der ersten Ausgabe des Reeperbahn Festival Podcasts.

Das könnte Dich auch interessieren:

ByteFM unterstützen – Freundschaft verschenken! Die Mitgliedschaft im Verein „Freunde von ByteFM“ kann man auch verschenken – zum Beispiel zu Weihnachten. Also: dieses Jahr Freundschaft verschenken und Radiokultur unterstützen!
Digable Planets – „Blowout Comb“ (Album der Woche) Ein lange unterbewerteter HipHop-Klassiker vollgepackt mit lässiger Agitation: „Blowout Comb“ von Digable Planets feiert 25-jähriges Jubiläum und ist unser ByteFM Album der Woche.
European Talent Exchange Programme: Europas Festivals sollen bunter werden Seit 16 Jahren vernetzt das European Talent Exchange Programme (ETEP) europäische Bands mit europäischen Musikfestivals. Dieses Jahr förderte die Initiative Acts wie Black Midi, Fontaines D.C., Mavi Phoenix oder Gurr.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.