Reeperbahn Festival vom 21. bis 24. September in Hamburg

Foto von Kwabs beim Reeperbahn Festival im Mojo ClubKwabs beim Reeperbahn Festival im Mojo Club (Foto: Nina Zimmermann)

Das Reeperbahn Festival steht vor der Tür. Das bedeutet: Vom 21. bis 24. September werden Deutschlands Junggesellenabschiede und Betriebsfeiern die Hoheit über die Hamburger Reeperbahn wieder für vier Tage aus der Hand geben und sie MusikerInnen, Fans und der internationalen Musikbranche überlassen. Von Mittwoch bis Samstag erwarten die Besucherinnen und Besucher dabei mehr als 600 Veranstaltungen auf der Reeperbahn und den angrenzenden Gebieten. Neben zahlreichen Konzerten bilden auch Vorträge, Workshops, Lesungen und Performances ein essenzielles Element von Deutschlands größtem Clubfestival, das sich inzwischen auch zu einem der wichtigsten Treffen der Musik- und Digitalwirtschaft in Europa entwickelt hat.

Die mehr als 70 Spielstätten umfassen dabei sowohl etablierte Konzert-Locations wie das Molotow, das Knust oder das Uebel & Gefährlich, aber auch ungewöhnliche Veranstaltungsorte wie die St.-Pauli-Kirche oder das Clubheim des FC St. Pauli. Dabei verschickt das Booking-Team nicht nur Einladungen an etablierte KünstlerInnen (so wie in diesem Jahr an Gang Of Four, The Boxer Rebellion, Villagers, Sophia oder Boy). Es legt vor allem großen Wert auf die Nachwuchsförderung. Dadurch verfügt das Line-up stets über das besondere „Ich-hab’s-zuerst-gesehen“-Alleinstellungsmerkmal. Denn wo haben zum Beispiel Bon Iver, Jake Bugg oder Gotye vor ihrem große Durchbruch gespielt? Genau, beim Reeperbahn Festival.

Lohnenswert ist das Reeperbahn Festival also vor allem für diejenigen, die wissen möchten, wie es um den nationalen und internationalen musikalischen Nachwuchs bestellt ist. Wer dabei eine besondere Affinität für Musik aus Österreich oder Dänemark hat, kann sich bereits zwei Termine im Kalender anstreichen.
Am Auftaktabend des Reeperbahn Festivals stellt zunächst die Veranstaltung Austrian Heartbeats unter Beweis, dass die Musikszene Österreichs nach dem Wanda- und Bilderbuch-Hype keineswegs in eine Schockstarre verfallen ist. Auf der Bühne des Häkken lassen am 21. September Hearts Hearts, Inner Tongue, Ogris Debris und Vague von düsterem Elektro-Pop über Shoegaze, Post-Punk und tanzbarer Clubmusik keine Genrewünsche offen.
Welche Talente unsere Nachbarn im Norden in ihren Reihen haben, zeigt dann am 24. September The Danish Night im Indra. Hier teilen sich die Newcomer CHINAH, Communions, IAMJJ und Blondage für einen Abend die Bühne. Wobei Letztere nur dem Namen nach eine neue Band sind. Bis vor wenigen Monaten nannten sich Esben Nørskov Andersen und Pernille Smith-Sivertsen nämlich noch Rangleklods. Beide Abende werden von ByteFM präsentiert.

21. bis 24.09.16 Reeperbahn Festival (mit Wild Beasts, Gold Panda, Choir Of Young Believers, Conner Youngblood, Laura Gibson, Der Ringer, Karl Blau, Tiger Lou, Me And My Drummer, Die Heiterkeit, Get Well Soon, Sevdaliza, Dilly Dally, Rats On Rafts, Warhaus u. a.)

21.09.16 Häkken – Austrian Heartbeats (mit Hearts Hearts, Inner Tongue, Ogris Debris und Vague)

24.09.16 Indra – The Danish Night (CHINAH, Communions, IAMJJ und Blondage)

ByteFM verlost 2×2 Tickets für das Reeperbahn Festival. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 14. September mit dem Betreff „Reeperbahn“ und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.