Robert Forster (The Go-Betweens) kündigt neues Album an

Foto von Robert Forster

Robert Forster (Foto: Bleddyn Butcher)

Der kommerzielle Durchbruch war ihnen nie gegönnt, trotzdem gelten The Go-Betweens heute als eine der einflussreichsten Indie-Gruppen Australiens. Die 1977 von Robert Forster und Grant McLennan gegründete Band war bis zu ihrer Auflösung im Jahr 1989 für einige der schönsten Pop-Perlen der Dekade verantwortlich, allen voran „The Streets Of Your Town“. 2000 wagten sie ein Comeback, das sechs Jahre später durch McLennans tragischen Tod sein jähes Ende fand.

Forster führt seitdem als Solokünstler und Autor das Erbe von The Go-Betweens fort. im vergangenen Jahr veröffentlichte er die Biografie „Grant & Ich“, in der er die langjährige Freundschaft mit seinem verstorbenen Songwriting-Partner verarbeitete. Nun hat er ein neues Soloalbum angekündigt. Der vielversprechende Titel: „Inferno“. Forster nahm die neun Songs im vergangenen Sommer in Berlin auf. Produziert wurde es von Victor Van Vugt (PJ Harvey, Beth Orton), mit dem er bereits auf seinem Solodebüt „Danger In The Past“ zusammenarbeitete. Als Gastmusiker wird unter anderem Michael Mühlhaus zu hören sein, der bereits in Hamburger-Schule-Bands wie Blumfeld und Kante aktiv war.

„Inferno“ wird am 1. März 2019 auf Tapete Records erscheinen. Am 6. November 2017 war Robert Forster zu Gast im ByteFM Magazin mit Vanessa Wohlrath und hat den Song „Let Me Imagine You“ aus seinem Album „Songs To Play“ live im Studio gespielt.

Das komplette Interview können Mitglieder im Verein „Freunde von ByteFM“ in unserem Sendungsarchiv nachhören.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Cover des Albums „Let It Be“ von The Replacements
    Die Geschichte des „harten“ Punkers, der unter der stacheligen Oberfläche ein heimliches Pop-Genie ist, ist fast so alt wie der Punk selbst. Doch keine Band schrieb ein so ehrliches, empathisches Pop-Meisterwerk wie „Let It Be“. Das dritte Album von The Replacements wird am 2. Oktober 2019 35 Jahre alt....
  • Zehn Fragen an: Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern)
    Keepin’ it surreal, not sugar-free: In ihrer Sendung Hertzflimmern kredenzt Vanessa Wohlrath seit mehr als acht Jahren Smoothes und Elektronisches. Wir haben mit ihr über Lieblingsgäste, die skandinavische Musikszene und die Lust am Radiomachen gesprochen....
  • Rocko Schamoni – „Musik für Jugendliche“ (Rezension)
    Mit „Musik für Jugendliche“, dem ersten Album mit eigenen Songs seit zwölf Jahren, schwingt sich Rocko Schamoni endgültig zum Grandseigneur der Hamburger Musiklandschaft auf, meint unser Autor Per Horstmann....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.