Ryuichi Sakamoto: neue Dokumentation „Tsunami Piano“

Ryuichi Sakamoto: neue Dokumentation „Tsunami Piano“

Ryuichi Sakamoto (Foto: By KAB America, CC BY 3.0, via Wikimedia Commons, dieses Bild wurde digital nachbearbeitet)

Als Ryuichi Sakamoto die Ruinen des Tōhoku-Tsunamis besuchte, der im März 2011 die japanische Ostküste verwüstete und die Katastrophe im Atomkraftwerk Fukushima auslöste, fand er einen Konzertflügel in einer überfluteten Schule. Der japanische Neoklassik-Komponist war vom eigenwilligen Klang des tagelang vom Wasser beschädigten Instruments so beeindruckt, dass er es auf seinem letzten Album „Async“ verwendete. Nun hat der japanische Fernsehsender NKH World eine Dokumentation über Sakamoto und sein außergewöhnliches Klavier veröffentlicht – passend zum heutigen „Piano Day“, den der Komponist Nils Frahm 2015 zum ersten Mal ausgerufen hatte.

„Instrumente sind für mich eine Verlängerung meines Körpers. Wenn sie verletzt werden, dann spüre ich das“, so Sakamoto zu Beginn von „Tsunami Piano: Ryuichi Sakamoto‘s Tōhoku Discovery“. Der halbstündige Film zeigt sowohl die Bergungsarbeiten als auch den aufwändigen Restaurationsprozess, bei dem der besondere Charakter des Pianos auf keinen Fall verändert werden durfte. Später ist eine ehemalige Schülerin zu sehen, die Jahre nach der Katastrophe zum ersten Mal ihr altes Instrument wieder bedienen konnte. Des Weiteren zeigt der Film auf eindrückliche Art und Weise die weitreichenden Auswirkungen des Tōhoku-Erdbebens auf den japanischen Alltag. Ein Tribut an die heilende Kraft der Musik.

„Tsunami Piano: Ryuichi Sakamoto‘s Tōhoku Discovery“ ist noch bis zum 2. April 2018 in der NKH-Mediathek verfügbar. Seht Euch die Dokumentation hier an.

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

2 Kommentare
  1. posted by
    Gerry
    Apr 2, 2018 Reply

    Not available. Und ins Ausland zu zappen, hab ich jetzt keinen Bock. Vielleicht kommt’s ja mal auf Arte.

    • posted by
      ByteFM Redaktion
      Apr 6, 2018 Reply

      Lieber Gerry,
      ja, das Video war nur bis zum 2. April in der NKH-Mediathek verfügbar. Wenn es woanders auftaucht, machen wir ein Update!

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.