Steve Gunn – „Eyes On The Lines“ (Album der Woche)

Cover des Albums Eyes On The Lines von Steve GunnSteve Gunn – „Eyes On The Lines“ (Matador)

Veröffentlichung: 3. Juni 2016
Web: steve-gunn.com
Label: Matador

Irren ist menschlich und manchmal sogar vom Menschen gewollt. Steve Gunn ist so ein Exemplar. Er begibt sich mit großer Vorliebe in Richtungen, deren Ziel er nicht kennt. Ungewissheit und Abenteuer treiben die Songs des Wahl-Brooklyners seit jeher an. Steve Gunn und seine Songs finden Geborgenheit im Unvorhersehbaren. Auf „Eyes On The Lines“, seinem achten Album, drehen sich die Lieder um den urbanen Raum. Das Finden von Platz in einer dicht besiedelten Stadt, die ständige Veränderung, die Möglichkeit des Zurückziehens im trubeligen Alltag.

Diese Themen besingt Steve Gunn, der ehemals bei Kurt Viles Backingband The Violators und einigen Projekten mehr spielte, unterlegt von Arrangements zwischen Roots Rock, Country und Folk. „Full Moon Tide“ klingt wie so ein Classic-Rock-Radio-Dauerbrenner, der gleichermaßen Freude, Melancholie und eine Portion Lebensweisheit transportiert. „Conditions Wild“ beschwört den psychedelisch angehauchten Pop der frühen 70er herauf. Die Byrds und Grateful Dead lassen grüßen. „Park Bench Smile“, ein echobeladenes, dringliches Stück, geht auf in einem ruhigen Jam. Das entspannte Gitarrenzupfen in „Nature Driver“ versprüht maximale Entspannung, der Einsatz von Streichern gibt dem Song eine Herzaufweich-Qualität.

Überhaupt laden die neun Tracks auf „Eyes On The Lines“ ein zum Abschweifen, zum melancholischen In-die-Ferne-schauen. Steve Gunn ist eine Platte wie aus einem Guss gelungen. Mit bestimmten, aber unprätentiösen Gitarren, präzisem Schlagzeug und dem ein oder anderen Solo an den Saiteninstrumenten tritt der Musiker die Reise ins Ungewisse an, vermisst den unbekannten Raum und lässt uns dort einen Platz.

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Steve Gunn“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.


Conditions Wild von Steve Gunn auf tape.tv.

Unser Album der Woche – mit freundlicher Unterstützung von Raumfeld.

Raumfeld-Logo

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Paint – „Spiritual Vegas“ (Album der Woche)
    Euphorischer Existenzialismus: Auf seinem zweiten Solowerk „Spiritual Vegas“ erhebt Allah-Las-Gitarrist Pedrum Siadatian aka Paint das Staunen und das Stolpern zur Kunstform. Das ByteFM Album der Woche. ...
  • Cover des Albums Calico Review von Allah-Las
    „Calico Review“ spannen einem Allah-Las die metaphorische Hängematte auf, die zum spätsommerlichen Sinnieren einlädt. Zwischen Slacker und Psychedelic Rock beschwört die Band aus Los Angeles wohlige, hypnotisierende Melodien....
  • Keleketla! – „Keleketla!“ (Album der Woche)
    Alte Pioniere spielen mit jungen Wilden, Gründer*innen mit Weiterdenker*innen: Keleketla! ist ein Genre- und Kontinentalgrenzen transzendierendes Fusion-Projekt, kuratiert von Coldcut, ausgeführt von Jazz-Querdenkern wie Tony Allen, Shabaka Hutchings und Antibalas. Das ByteFM Album der Woche. ...


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.