Ein starkes Statement: „The American Negro“ von Adrian Younge

Foto von Adrian Younge. dessen Stück „The American Negro“ heute unser Track des Tages ist.

Adrian Younge

Die Single „The American Negro“ ist schon für sich genommen ein starkes Statement zu Rassismus und systemischer Diskriminierung. Doch der Song, den der US-amerikanische Musiker Adrian Younge nun veröffentlicht hat, ist nur ein Teil eines noch viel größeren Projektes. Der US-amerikanische Komponist und Musikproduzent hat mit unserem heutigen Track des Tages nicht nur einen gleichnamigen Longplayer, sondern ein multimediales Projekt angekündigt. Dazu gehört auch der vierteilige Podcast „Invisible Blackness“. Dieser dokumentiert in vier Teilen die Geschichte des Rassismus in den USA. Zu Wort meldet sich darin auch der Rapper und Aktivist Chuck D von Public Enemy. Das dritte Element des Projekts ist Adrian Younges Film „T.A.N.“. Younge hat den Film geschrieben, seinen Soundtrack komponiert und auch selbst Regie geführt.

Das multimediale Werk ist Younges Beitrag zum Black History Month 2021. Der findet vom 1. Februar bis zum 1. März statt und steht in diesem Jahr unter dem Motto „The Black Family: Representation, Identity, and Diversity“. Adrian Younge gehört neben seiner eigenen Kunst auch zu den Betreibern des Musik-Labels Jazz Is Dead.

„The American Negro“ von Adrian Younge erscheint am 26. Februar 2021 auf dem Label Jazz Is Dead. Das Titelstück des Albums ist heute unser Track des Tages. Hört es Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

2 Kommentare
  1. posted by
    Thomas kurek
    Feb 16, 2021 Reply

    Wenn ihr nun noch mitteilt wie man an den Podcast rankommt, wäre es super..

    • posted by
      ByteFM Redaktion
      Feb 17, 2021 Reply

      Lieber Thomas, den Podcast „Invisible Blackness“ gibt es seit dem 4. Februar 2021 exklusiv bei Amazon Music. Viele Grüße!

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.