The Byrds – „Ballad Of Easy Rider“

Bandfoto von The Byrds, deren Album „Ballad Of Easy Rider“ heute vor 50 Jahren erschienen ist.

The Byrds (Foto: by Joost Evers / Anefo – Nationaal Archief, CC BY-SA 3.0 nl, via Wikimedia Commons)

„Ballad Of Easy Rider“ war ein Song, den The Byrds gar nicht hätten schreiben sollen. Schauspieler Peter Fonda hatte das Drehbuch zu „Easy Rider“ geschrieben und wollte für den Titelsong Bob Dylan gewinnen. Allein, der hatte gar keine Lust darauf. Aber gänzlich unkooperativ zeigte sich der Musiker trotzdem nicht: Er schrieb ein paar Zeilen auf eine Serviette und bat Fonda, den Text an The-Byrds-Sänger Roger McGuinn zu geben. Der wisse schon, was damit anzustellen sei. Das Serviettenfragment lautete „The river flows, it flows to the sea / Wherever that river goes, that’s where I want to be / Flow, river, flow.“ Um dieses herum schrieb McGuinn seinen eigenen Text und nahm das Stück mit seinem Bandkollegen Gene Parsons an der Mundharmonika für den Soundtrack auf. Mit dem Produzenten Terry Melcher, der bereits die ersten beiden The-Byrds-Alben produziert hatte, entstand dann auch eine sehr andere Band-Version.

„Ballad Of Easy Rider“, das achte Album von The Byrds, erschien heute vor 50 Jahren, am 10. November 1969. Das Titelstück ist heute unser Track des Tages. Hört es Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

  • 60s-Melodien in den 90ern: Pale Saints
    Heute vor 30 Jahren erschien mit „The Comforts Of Madness“ das Debütalbum der britischen Shoegazer Pale Saints. „Fell From The Sun“ hatte Unterstützung aus dem Paisley Underground: Kendra Smith von The Dream Syndicate. ...
  • Bleibende Lebensfreude aus Schottland: Dropkick
    Bleibende Lebensfreude ist meist ein frommer Wunsch. Ein selten erreichtes Ziel, das Dropkick aus Edinburgh mit Macht und jangly Gitarren anstreben....
  • Bild von Sam Cooke
    Sam Cooke galt Zeit seines Lebens als eher unpolitischer Sänger. In „A Change Is Gonna Come“, das im Dezember 1964 eine Woche nach seinem Tod als Single veröffentlicht wurde, sprach der US-Soulsänger zum ersten Mal konfrontativ die Ungerechtigkeiten in seinem Heimatland an....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.