Tickets für Mile Me Deaf

Foto von Mile Me DeafMile Me Deaf

Mile Me Deaf ist das Soloprojekt von Wolfgang Möstl, der diese kreative Spielweise seit Anfang der Nullerjahre stets neben seinen Bands Killed By 9V Batteries, Goldsoundz und Sex Jams betreibt. Nach mehreren Alben, Singles und Compilation-Beiträgen scheint Mile Me Deaf dem Projektcharakter allmählich zu entwachsen. Trotzdem hat Möstl mit viel Liebe zum Detail und einer präsenten Lo-Fi-Ästhetik seine aktuelle Platte „Eerie Bits Of Future Trips“ (unser aktuelles Album der Woche) komplett im Alleingang eingespielt und jongliert darauf mit Field Recordings, 60s-Garage, Shoegaze, Noise, Psych- sowie 90er-Jahre-Indie-Rock. All dies vermengt der Wiener Musiker zu wunderbar schrägem Pop, den man in dieser Form normalerweise nur aus den USA kennt – zum Beispiel von Künstlern wie Ariel Pink, Stephen Malkmus oder Mac DeMarco.

ByteFM präsentiert die Tour von Mile Me Deaf und verlost 1×2 Gästelistenplätze pro Konzert. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 3. Mai mit dem Betreff „Deaf“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Die Termine:

07.05.15 Frankfurt – Dreikönigskeller
08.05.15 Gießen – Alte Kupferschmiede
09.05.15 Aachen – AZ
10.05.15 Köln – Aetherblissement
18.05.15 Nürnberg – K4
19.05.15 München – Glockenbachwerkstatt
29.05.15 Salzburg (A) – Rockhouse
30.05.15 Wien (A) – Szene
11.06.15 Krems (A) – Cinezone
12.06.15 Dresden – Ost-Pol

Das könnte Dich auch interessieren:

King Krule veröffentlicht Kurzfilm „Hey World!“ und vier neue Songs Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von „The Ooz“ gibt es neue Musik von Archy Marshall alias King Krule. Begleitet werden die vier neuen Songs von einem Kurzfilm namens „Hey World!“.
ByteFM Session #316: Stef Chura In den kratzigen Lo-Fi-Rocksongs von Stef Chura liegen Leben und Tod nah beieinander. Im ByteFM Magazin spielte die US-Musikerin eine akustische Version ihres Songs „Scream“.
Stef Chura – „Scream“ „Scream“ erscheint als Lo-Fi-Pop-Punk-Reise ins Jahr 1992 mit kongenialem Video. Zum Glück ist Stef Chura aber kein Vergangenheitsfund: Dies ist ihre Zeit.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.