Roy Orbison – „In Dreams“

Foto von Roy Orbison

Roy Orbison (Foto: Jac. de Nijs / Anefo [CC BY 4.0], via Wikimedia Commons)

Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Am 6. Dezember 1988 beendete ein Herzinfarkt das Leben von Roy Orbison. Mitten in einer Phase, in der der US-Amerikaner nach vielen Jahren des Misserfolges wieder eine solch breite öffentliche Würdigung erfuhr wie zu Beginn seiner Karriere in den 1960er-Jahren. Dass er diese Anerkennung noch in den letzten zwei Jahren vor seinem Tod erleben durfte, lag vor allem an den drei Minuten des David-Lynch-Films „Blue Velvet“ aus dem Jahr 1986, die von seinem Song „In Dreams“ untermalt wurden. Obwohl Orbison nichts von der Verwendung seines ursprünglich 1963 erschienenen Titels ahnte und diese dann auch zunächst missbilligte, war es eine Initialzündung für seinen späten Erfolg. Die Filmszene ging in die Geschichte ein und mit ihr auch der Song. Ein zeitgleich mit dem Film erschienenes Best-of-Album Orbisons wurde zum Bestseller – und auch sein neuer Song „You Got It“ wurde zum Welterfolg. Letzterer kam für Roy Orbison zu spät: Er starb vier Wochen vor der Veröffentlichung, heute vor dreißig Jahren.

„In Dreams“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Bonus: Die Szene aus David Lynchs „Blue Velvet“, die Roy Orbison 1986 wieder auf die popkulturelle Landkarte brachte:

Das könnte Dich auch interessieren:

Thought Gang – „A Real Indication“ Egal ob brandneu, historisch releveant, oder einfach toll: Mit unserem Track des Tages stellen wir täglich einen hörenswerten Song vor. Den Anfang machen David Lynch und Angelo Badalamenti aka Thought Gang mit „A Real Indication“.
Haiyti – „100.000 Fans“ Kaum jemand prahlt so unverwechselbar wie die Hamburger Rapperin Haiyti. Ihre ansteckend selbstbewusste Single „100.000 Fans“ ist unser Track des Tages. Mehr „Bling-Bling“ gibt es heute um 12 Uhr in Play by Play mit Isabelle Klein.
Mavis Staples – „Change“ Auch im Alter von 79 Jahren hat Mavis Staples noch eine Menge Wut im Bauch. In unserem Track des Tages erzählt sie, was sie in dieser Welt alles ändern würde. Ihre bereits 14. Platte „We Get By“ erscheint heute.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.