Unser eigenes Webradio: ByteFM und Alan Electronics kooperieren

ByteFM bietet ab sofort ein eigenes Webradio an: Das ALBRECHT DR 440i in der ByteFM Edition.

Wer in Vor-Internet-Zeiten soziale Kontakte knüpfen oder mit Fremden zufällige Gespräche führen, also so etwas ähnliches wie die heutigen Chatrooms besuchen wollte, konnte sich eine CB-Funkanlage zulegen. Eine der führenden Adressen für diese Technik war und ist die Firma Alan Electronics (GmbH) mit ihren Marken Alan, Albrecht und Midland, inzwischen Partner der italienischen Funk-Experten aus der CTE Gruppe.

Früher wäre das Musikalischste im CB-Umfeld die Trucker-Hymne „Ruf Teddybär Eins Vier“ von Jonny Hill gewesen. Heute gibt es bei Albrecht Electronic neben CB-Funkgeräten unter anderem Webradios. Und so passen die Funk-Experten von Albrecht und die Musikrundfunk-Experten von ByteFM inzwischen perfekt zusammen.

Aus dem Albrecht-Katalog haben wir uns unser Lieblingsradio ausgesucht und freuen uns, dass wir dieses Gerät nun als ByteFM Edition anbieten können.

Für Mitglieder unseres Fördervereins Freunde von ByteFM können wir dabei sogar einen Sonderpreis anbieten!

Mit einer iPod-Docking-Station und einem Line-In-Eingang ist das DR 440i auch erweitert nutzbar. Vor allem ist es ein formschönes und klanglich hervorragendes Radio, das klassisches Radiohören in Küche, Werkstatt, Terrasse oder sonstwo (über W-Lan oder Lan Kabel-Anschluss) mit unserem geliebten neuen Medium Internetradio verbindet.
Natürlich kann man außer ByteFM mit dem DR 440i noch all die anderen Sender der Welt hören, die ins Netz streamen.

Durch den Kauf eines ALBRECHT DR 440i in der ByteFM Edition unterstützt Ihr ByteFM, denn ein Teil des Erlöses fließt an ByteFM zurück und hilft uns, unseren Sender zu finanzieren. Also schenkt gern Verwandten und Freunden eines zu Geburtstag, Weihnachten oder Namenstag!

Das Webradio kann bequem über unseren Shop bestellt werden.

Und dann: Turn on, Tune in, ByteFM!

ByteFM ist Musikradio im Internet
Das Internetradio bietet moderiertes Musikprogramm mit journalistischem Anspruch und handverlesener Musik­aus­wahl. Die Redaktion ist mit rund 80 Musikjournalisten, Musikern und Kennern der Szene besetzt. Im Programm gibt es keine „HitHits“, keine Computer-Rotation, dafür neue und alte Musik, Interviews und Hintergrundinformationen über Szenen, Bands, Entwicklungen und Zusammenhänge  – und das alles ohne störende Werbespots. ByteFM wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Grimme Online Award, dem Lead Award in Silber und dem Ham­burger Musikpreis Hans.


Diskussionen

7 Kommentare
  1. posted by
    Streamplus
    Sep 23, 2010 Reply

    Sieht ja schon schick aus

  2. posted by
    hans Hingst
    Sep 24, 2010 Reply

    ja das ist mein uralter Traum das Kurzwellenradio
    am Frühstückstisch ersetzen und Thahiti Radio oder euch
    zum Morgentee genießen.
    mein technisches Verständnis erfasst nicht die Lösung der
    Grundlage,daß mein Modem ein Surfstick ist und mir nicht bekannt ist wie ich ohne den Rechner per wlan die
    Radiokiste in Schwung bekomme.Oder geht es den Surfstick
    direkt an das Radio anzudocken das wäre der Hammer.
    ein Außenwelthörer
    Gruß hans juergen

  3. posted by
    ByteFM / Ruben
    Sep 24, 2010 Reply

    Lieber Hans Hingst,
    ist ganz einfach: wenn Dein Router / Modem WLan kann, musst Du im Radio nur die Zugangsdaten eingeben. Dann findet das Gerät den Router und ist damit „online“. Wenn Du keinen WLan Router hast, verbindest Du das Radio über ein Kabel mit dem Router.
    Anschließend kannst Du aus 10.000 Sendern auswählen, die schon vorprogrammiert sind. Du kannst ggf. auch zusätzliche Sender selbst eingeben.
    ByteFM findest Du natürlich auf Anhieb.

  4. posted by
    punktHoerer
    Sep 24, 2010 Reply

    sieht irgendwie aähnlich aus wie das NOXON von terratec, zumindest Format und display und was darauf zu sehen ist. Wie ist der Sound im Vergleich zum noxon?

  5. posted by
    Katja Widmann
    Sep 28, 2010 Reply

    Hallo,
    Kann man denn das Radio auch an eine Anlage anschliessen mit besseren Boxen?
    Kann ich damit auch nur Internetradio hören und nichts anderes?

    Grüße von KAtja

  6. posted by
    NoPod
    Dez 1, 2010 Reply

    Albrecht war schon immer klasse, aber das mit der Dockingstation für den DRM Quatsch ist kontraproduktiv. Die Mulde für den PayPlayer kann man herausbrechen – dann passt da ein Aschenbecher rein. Edelstahl, vielleicht …

  7. posted by
    Tobias
    Jun 4, 2015 Reply

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Ein eigenes Webradio zu eröffnen ist heutzutage gar nicht mehr so schwer. Es gibt zahlreiche gute Anbieter wo man sein eigenes Radio starten kann.

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *