Zum 20. Todestag von Harry Nilsson

Harry Nilsson

„Who Is Harry Nilsson (And Why Is Everybody Talkin‘ About Him)?“ – „Wer ist Harry Nilsson (und warum reden alle über ihn)?“ – so heißt eine Dokumentation über Nilsson aus dem Jahr 2006. Eine berechtigte Frage. Harry Nilsson hat viele Spuren in der Musik hinterlassen, doch er stand nie wirklich im Rampenlicht. Jahrelang war er auf keiner Bühne zu sehen, er verstand sich als Songschreiber, hielt sich gern im Hintergrund.

Als Jugendlicher sang er zusammen mit einem Freund, nur zum Spaß. Wenn Nilsson ein Text nicht einfiel, überlegte er sich einfach selbst Worte. So kam er zum Songwriting. Einer seiner ersten Jobs war ein Stück für Little Richard, da war Nilsson gerade 22 Jahre alt. Auch mit Phil Spector arbeitete er zu dieser Zeit zusammen. Durch seine guten Kontakte kam es dazu, dass Nilsson Mitte der 60er ein Vertrag bei RCA Records angeboten wurde. Sein Debüt war kein großer Erfolg, doch viele Bands coverten Nilssons Songs, zum Beispiel Fred Astaire und The Shangri-Las.

Der Nachfolger „Pandemonium Shadow Show“ erntete 1966 sehr viel Lob. Die breiten Facetten von Nilssons Stimme kommen hier in wunderbarer Weise zum Vorschein. Derek Taylor, der Pressesprecher der Beatles, hatte gleich eine ganze Kiste des Albums gekauft, um sie an Freunde weiterzugeben. So kam es, dass Paul McCartney und John Lennon große Fans der Platte wurden. Auf einer Pressekonferenz anlässlich der Gründung ihres Unternehmens „Apple Corps“, wurde die Band 1968 gefragt, wer ihre Lieblingsband und ihr Lieblingsmusiker aus den USA wären. Lennon und McCartney antworteten jeweils mit „Nilsson“.

Im gleichen Jahr erschien das wohl bekannteste Stück von Nilsson. „Everybody’s Talking“, ein Cover von Fred Neil, war auf dem Soundtrack zum Film „Midnight Cowboy“ zu hören und wurde so zum Hit. Nilsson erhielt einen Grammy dafür. In den 70er Jahren wurde er kommerziell erfolgreicher, doch die Beziehung zu seinem Label verschlechterte sich. Nilsson verabschiedete sich 1977 von RCA und widmete sich ab da vor allem Film- und Fernsehmusik.

Im September 1992 war der Musiker das letzte Mal auf einer Bühne zu sehen, bei einem Konzert von Ringo Starr. Mit dem Beatle performte er „Without You“. Seine Coverversion des Badfinger-Stücks stand 1971 in vielen Ländern auf Platz 1 der Charts. Mariah Carey macht das Lied 23 Jahre später zu einem internationalen Hit. Das erlebte Harry Nilsson nicht mehr. Er starb eine Woche vor Veröffentlichung der Single – am 15. Januar 1994, heute vor 20 Jahren.

Das könnte Dich auch interessieren:

Leonard Cohen – „Iodine“ Heute vor 85 Jahren wurde Leonard Cohen geboren. In seiner verlorensten Phase nahm er ein Album mit Phil Spector auf, das nicht immer funktionierte. „Iodine“ hält gekonnt die Balance zwischen Genie und Wahnsinn.
Fink kündigt neues Album an und veröffentlicht Titeltrack Den Plattentellern hat Fink schon lange den Rücken zugekehrt, um sich dem Schreiben souliger Folk-Songs zu widmen. „Bloom Innocent“, das neue Album seines Projekts Fink, erscheint im Oktober.
ByteFM Session #307: Dirk Darmstaedter Der Hamburger Musiker Dirk Darmstaedter hat uns im ByteFM Magazin besucht und seinen Song „The Sea Before Us“ vom aktuellen Album „Strange Companions“ gespielt.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.