Zum 20. Todestag von Papa John Creach

Papa John CreachPapa John Creach (hinten links) mit Hot Tuna

Dass die Geige sein Instrument ist, merkte Papa John Creach schon früh in seinem Leben. Der am 28. Mai 1917 als John Henry Creach in Pennsylvania geborene Musiker fing mit 15 Jahren an, klassische Musik auf der Violine zu lernen. Es traf sich gut, dass seine Familie 1935 nach Chicago zog. Dort fand Creach seinen Platz in der lokalen Musikszene und begann, mit dem Geigenspiel sein Geld zu verdienen. Dazu gehörten auch Auftritte auf einem Kreuzfahrtschiff.

Zum Blues und Rock fand Papa John Creach Mitte der 60er, als er sich mit dem Schlagzeuger Joey Covington anfreundete. Covington schloss sich 1970 der Psychedelic Rock-Band Jefferson Airplane an und brachte Creach mit in diese Kreise ein. Der wurde kurz darauf Mitglied bei Hot Tuna, die Bluesrock spielten. Er blieb dort vier Jahre und wechselte dann zu Jefferson Airplane über.

Papa John Creach peilte Ende der 70er eine Solokarriere an, blieb den Musikern von Hot Tuna und Jefferson Airplane aber freundschaftlich verbunden. Es kam immer wieder zu gemeinsamen Projekten, zum Beispiel The Dinosaurs und Jefferson Starship – The Next Generation. Das war eine Gruppe verschiedener alter Jefferson Airplane-Mitglieder. Leider währte Creachs Zeit bei der neuen alten Band nur kurz. Er starb am 22. Februar 1994.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Foto von Sima Cunnningham und Macie Stewart alias Ohmme. Ihre Single „Selling Candy“ klingt gleichermaßen klebrig und zerstörerisch.
    Klebrig und zerstörerisch klingt Ohmmes Single „Selling Candy“. Das Avantgarde-Pop-Duo aus Chicago war mit Chris Cohen im Studio; ein Album folgt bald....
  • Cover des Albums Kalender von Locas in Love
    Die Lieder von Locas In Love sind voll von Poesie, die sich aufs Angenehmste in Kopf und Körper breitmacht. Wenn jemand hierzulande mit Pathos umzugehen weiß, dann ist es diese Band aus Köln. Auf „Kalender“ vereint sie zwölfmal clevere Texte über Scheitern, Liebe und Trauer mit ausgeklügelten Gitarrenpop-Harmonien und schwelgerischen Synthies....
  • Cover des Albums Und Aus Den Wolken Tropft Die Zeit von Isolation Berlin
    Isolation Berlin machen Gitarrenpop über die Großstadt, in der sie leben, an der sie zerbrechen und an der sie sich hochziehen. Das Auf und Ab des Alltags, geplatzte Träume, überfordernde Schwärmereien packen sie textlich in einleuchtende Momentaufnahmen....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.