Zum 30. Todestag von Dennis Wilson

Dennis Wilson

Dennis Wilson, geboren am 4. Dezember 1944, war das mittlere Kind in seiner Familie. Sein älterer Bruder Brian und sein jüngerer Bruder Carl gründeten im Jahr 1961 The Beach Boys. Die Mutter der Jungs drängten sie dazu, auch Dennis mit in die Band aufzunehmen. Er fungierte ab da als Schlagzeuger und lernte, wie auch die anderen Mitglieder, sein Instrument erst richtig im Zusammenspiel mit den anderen. Bei Studioaufnahmen wurde Dennis Wilson mehrfach von Sessionschlagzeugern ersetzt.

Das Image als Surferjungs verdanken die Beach Boys dem mittleren Bruder. Dennis Wilson war der einzige Surfer in der Band und inspirierte so viele Songs. Brian Wilson schrieb die meisten der Beach Boys-Stücke, doch als dieser sich zwischen den Jahren 1968 und 1973 bei der Gruppe zurücknahm, gelangten auch einige Lieder von Dennis auf die Alben der Band, zum Beispiel „Forever“ auf die Platte „Sunflower“ von 1970.

Das bekannte Beach Boys-Stück „Never Learn Not To Love“ stammte in der ursprünglichen Version aus der Feder von Charles Manson. Die Verbindung zu ihm kam über Dennis Wilson zustande. Er nahm 1968 zwei Mädchen mit, die per Anhalter fuhren, setzte sie in seinem Haus auf dem Sunset Boulevard ab, und fuhr weiter zu einer Aufnahmesession.
Als er wiederkam, traf er vor seinem Haus auf Charles Manson. Im Haus war eine Gruppe von Frauen, alle Mitglieder der Manson Family. Wilson freundete sich mit ihnen an und machte sie auch mit seinen Freunden bekannt – zum Beispiel mit Terry Melcher, in dessen Haus Charles Manson ein Jahr später ein Massaker anrichtete und unter anderem Sharon Tate ermordete. Wilson hatte zuvor schon den Kontakt zu Manson abgebrochen und sprach danach ungern über ihn.

Dennis Wilson betätigte sich auch außerhalb der Beach Boys musikalisch. Im Jahr 1977 erschien sein Solodebüt „Pacific Ocean Blue“. Das verkaufte sich genau so gut wie das Beach Boys-Album aus diesem Jahr, „Love You“. Außerdem gibt es die „Bambu“-Sessions, von denen einige Stücke 2008 veröffentlicht wurden. Ende der 70er Jahre litt Wilson sehr unter seiner Alkoholsucht. Wäre er dem Alkohol nicht verfallen, gäbe es vermutlich noch viel mehr Musik von ihm.

Als er am 28. Dezember 1983 zum Hafen Marina del Rey fuhr, soll Wilson auch betrunken gewesen sein. Der Musiker tauchte dort neben seiner Yacht nach Gegenständen, die er zuvor von Bord geworfen hatte. Dabei ertrank Dennis Wilson. Er starb im Alter von 39 Jahren.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.