Zum 70. Geburtstag von Roger Daltrey

Roger Daltrey mit The Who WarnerRoger Daltrey (mittig) mit The Who | Foto: Neal Preston für Warner Music)

Roger Daltrey gilt seit den 60ern als charismatischer Figur auf der Bühne. Mit The Who wirbelte er in den 60er die britische Musikszene auf. Daltrey lernte seine Bandmitglieder Pete Townshend und John Entwistle schon zu Schulzeiten kennen. Die Schule selbst brach er ab. Stattdessen suchte er sich einen Job in einer Fabrik und nutzte die freien Stunden zum Musikmachen. Da ihm das Geld fehlte, baute sich Daltrey seine erste Gitarre selbst. Sein Vater schenkte ihm dann 1959, damals war Daltrey 15, eine Epiphone-Gitarre.

The Who hatten ihren ersten Hit 1965 mit „I Can’t Explain“. Ein Meilenstein – nicht nur der Band, sondern der damaligen Rockszene – ist „My Generation“. Mit diesem Lied brachten The Who die Aufregung und den Frust ihrer Generation auf den Punkt. Später schrieben sie monumentale Werke wie „Tommy“ und „Quadrophenia“. Daltrey agierte immer als Sänger, schrieb selten selbst Lieder.

Dafür konnte er sich beim Film und Fernsehen eine zweite Karriere aufbauen. Für seine Rolle in der Verfilmung von „Tommy“ wurde er 1975 für einen Golden Globe nominiert. Im gleichen Jahr war Daltrey als Friedrich Liszt im Film „Lisztomania“ zu sehen. 1989 gingen The Who auf Jubiläumstour – damals feierten sie 25 Jahre Bestehen. Auch heute tritt Daltrey noch auf der Bühne auf und ist in diversen Rollen im Fernsehen zu sehen.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Nicky Hopkins
    The Beatles, The Rolling Stones, The Kinks - vielen ihrer Werke würde ohne Nicky Hopkins etwas fehlen. Er war einer der gefragtesten Sessionmusiker Großbritanniens in den 60ern und 70ern. Auch mit Cat Stevens, Joe Cocker und The Who hat Hopkins zusammengearbeitet. Er starb vor 20 Jahren, am 4. September 1994....
  • Hello, I’m Johnny Cash
    Johnny Cash wäre am 26. Februar 80 Jahre alt geworden. Von den Baumwollfeldern Mississippis schaffte er es bis in das Vorprogramm von Elvis Presley. Doch es dauerte nicht lange und er spielte selbst bis zu 300 Konzerte im Jahr. ...
  • Von brennenden Gitarren und explodierenden Drumsets
    Am 31. März 1967, also vor genau 50 Jahren, setzte Jimi Hendrix während eines Auftritts das erste Mal seine Gitarre medienwirksam in Brand. War das wirklich nur Ausdruck der Rebellion oder doch eiskalte Marketingstrategie? Fest steht: Seitdem fand das Entzünden und Zerstören von Musikinstrumenten viele Nachahmer....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.