Zum 85. Geburtstag von Andy Warhol

Andy Warhol

Er gilt als eine der prägendsten Gestalten der modernen Kunst des 20. Jahrhunderts und war der bedeutendste Vertreter der amerikanischen Pop Art. Heute vor genau 85 Jahren – am 6. August 1928 – wurde Andy Warhol in Pittsburgh geboren. Neben der Kunst hat er einige spannende Spuren in der Musikszene hinterlassen. In der Vielzahl und vor allem Vielfalt des künstlerischen Outputs von Andy Warhol gerät die Musik oft in den Hintergrund, wenn es darum geht, das Vermächtnis von Warhol zu bestimmen. Und das ist auch kein großes Wunder.

Andrej Warhola, wie er eigentlich hieß, machte bereits in den frühen 50er Jahren Karriere als Illustrator von Mode- und Lifestylemagazinen. Doch er wollte mehr als mit seinen Arbeiten die Werbebranche zu bedienen. Er weitete seine Arbeiten ins Künstlerische aus – experimentierte mit Formen des Siebdrucks und mit Motiven aus Popkultur und Comic – und wurde bald zu einem der angesehensten und bestbezahlten Künstler seiner Zeit.

Anfang der 1960er gründete er die „Factory“. Die war eine Art Lebensraum, dem neben einem Atelier auch ein Filmstudio, eine Partylocation und Wohnräume angeschlossen waren. Die „Factory“ wurde zu einem Ort, an dem sich Künstler und Künstlerinnen aller Couleur trafen, feierten und arbeiteten. Einer dieser vielen Kreativen war Mick Jagger. Für seine Band, die Rolling Stones, hat Andy Warhol zwei Albencover gestaltet. Das gleiche tat er auch für Diana Ross, John Lennon und Aretha Franklin.

Seinen größten Einfluss sollte Warhol allerdings auf The Velvet Underground ausüben. Als die noch kaum bekannt waren, war Andy Warhol so fasziniert von der Band, dass er Lou Reed und Co. anbot, sie zu managen. Allein sein Name sorgte dafür, dass The Velvet Underground schlagartig bekannt wurde. Zudem veranlasste Warhol, dass seine Muse Nico alias Christa Päffgen bei der Band mit einstieg und Teile des Gesangs übernahm. Andy Warhol produzierte 1967 das Debütalbum der Band „The Velvet Underground & Nico“, welches mit dem bekannten Bananen-Cover zu einem Meilenstein der Musikgeschichte wurde.

Aufgrund der kontroversen Songtexte, die Drogenmissbrauch, Prostitution und Sadomasochismus thematisieren, wurde das Album aus den meisten Radiostationen verbannt und erst nach und nach einem breiten Publikum bekannt. „The Velvet Underground & Nico“ sollte auch das letzte Album sein, das Andy Warhol für die Band produzierte. Für die Band ist der Künstler ohnehin mehr als ein Produzent gewesen. Vielmehr war er eine Art spiritueller Ratgeber, der mit seinem Blick auf die Welt und seinen Ideen die Band um Lou Reed maßgeblich prägte.

Andy Warhol starb am 22. Februar 1987 an den Folgen einer Gallenblasenoperation im Alter von 58 Jahren und hinterliess ein facettenreiches Lebenswerk.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Städel Mixtape bei ByteFM
    Im Städel Mixtape wird ab sofort regelmäßig ein Kunstwerk aus der Sammlung des Städel Museums in Frankfurt am Main mit einem Soundtrack versehen. Die erste Ausgabe hört Ihr am 15. Juni um 12 Uhr....
  • Nicky Hopkins
    The Beatles, The Rolling Stones, The Kinks - vielen ihrer Werke würde ohne Nicky Hopkins etwas fehlen. Er war einer der gefragtesten Sessionmusiker Großbritanniens in den 60ern und 70ern. Auch mit Cat Stevens, Joe Cocker und The Who hat Hopkins zusammengearbeitet. Er starb vor 20 Jahren, am 4. September 1994....
  • John Lennon wäre 80 geworden: Der Beatle in sieben Songs
    John Lennon war einer der maßgeblichen Architekten von dem, was heute Pop-Musik genannt wird. Am 9. Oktober 2020 wäre er 80 Jahre alt geworden. Wir haben den Beatle John Lennon in sieben Songs porträtiert....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.