Zum 85. Geburtstag von Berry Gordy

Marv Johnson Tamla
Die erste Single auf Berry Gordys Label Tamla, später Motown Records

Ehe Berry Gordy mit dem Motown-Label Musikgeschichte schrieb, zog es ihn erst in eine ganz andere Richtung. Als einziger von acht Geschwistern lernte der am 28. November 1934 geborene Gordy keinen „seriösen“ Beruf. Er verliess die Schule in der 11. Klasse und versuchte sich als Boxer. Ab 1950 musste er für drei Jahre in die Armee, danach wagte er einen Sprung ins Musikgeschäft. Das sollte sich als gute Entscheidung herausstellen.

Für Jackie Wilson, den Berry Gordy in einem Konzertclub kennengelernt hatte, schrieb er einige Songs gemeinsam mit seiner Schwester Gwen. Darunter war „Reet Petite“, das ein kleiner R’n’B-Hit in den USA und ein Top-10-Hit in Großbritannien wurde. Vom Songschreiben kam er zum Musikproduzieren und 1959 gründete Gordy dann das Label Tamla Records, das zwei Jahre später zu Motown Records wurde.

Zu den ersten Musikerinnen und Musikern auf Tamla und Motown zählten Smokey Robinson & The Miracles, Mary Wells und Barrett Strong. Letzterer war für die erste Hit-Single von Motown verantwortlich: „Money (That’s What I Want)“ im Jahr 1959. The Miracles und Mary Wells schärften das Profil des Labels und legten den Grundstein für den sogenannten Motown-Sound. Der wurde in den Jahren darauf angereichert von The Temptations, Diana Ross & The Supremes, The Four Tops und zahlreichen weiteren Acts.

Im Jahr 1966 hatte Motown 450 Angestellte, erstreckte sich auf mehrere Gebäude in Detroit, die als „Hitsville U.S.A.“ bekannt waren, und machte einen jährlichen Umsatz von 20 Millionen US-Dollar. Gordy war es wichtig, dass bei seinen Bands jede Nuance stimmte. Bei Motown arbeiteten deswegen nicht nur Gesangs- und Tanztrainer, sondern auch Maxine Powell, die sich um das richtige Auftreten und Benehmen kümmerte.

Seine Hochzeit hatte das Label in den 60er Jahren, doch auch in den 70ern und 80ern gab es erfolgreiche Singles, zum Beispiel von The Jackson 5, Stevie Wonder und Lionel Richie. 1988 trennte sich Berry Gordy jedoch von Motown. Seitdem ging das Label durch viele Hände. Heute ist Motown in der Capitol-Gruppe von Universal Music verortet, hat aber so gut wie gar nichts mehr mit dem zu tun, was es ursprünglich einmal war.

Das könnte Dich auch interessieren:

Channel Tres – „Sexy Black Timberlake“ Channel Tres ist nicht der erste Rapper, der basslastigen Detroit-House mit West-Coast-Rap kombiniert. Doch selten klingt diese Stilmischung so selbstverständlich, unbeschwert und sexy wie bei dem Künstler aus Compton. Seine aktuelle Single ist unser Track des Tages.
Gloria Jones – „Tainted Love“ Allein bei der Wortkombination „Tainted Love“ ertönt in den Köpfen vieler Menschen reflexartig das „Dang-Dang“ eines U-Boot-Radars. Soft Cell machten das Lied 1981 zu einem Synth-Pop-Hit – die stürmische Originalversion von Gloria Jones ist unser Track des Tages.
Dusty Springfield: „The White Queen Of Soul“ in sechs Songs Blue-Eyed-Soul-Königin, Disco-Diva, New-Wave-Ikone: Die turbulente Karriere von Dusty Springfield machte viele unvorhergesehene Wendungen. Am 16. April 2019 wäre sie 80 Jahre alt geworden. Wir haben Dusty Springfield in sechs Songs porträtiert.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.